Wärmelieferung

Tipps

08.01.2013
Inhalt
  1. Überblick
  2. Tipps
  • Prüfung. Bestehen Sie auf einer genauen Prüfung, wenn Sie einen Wohnung mieten oder kaufen wollen und Sie sich dabei zum Abschluss eines separaten Wärmelieferungs-Vertrags verpflichten sollen. Nach Abschluss des Kauf- oder Miet­vertrags sind Sie in der Pflicht, die Wärme für die Wohnung entsprechend der üblichen Preise zu zahlen. Lassen Sie sich im Zweifel unbe­dingt beim Mieter­ver­ein oder einer Verbraucherzentrale beraten.
  • Preis­vergleich. Schließen Sie keinen Kauf- oder Miet­vertrag ab, wenn nicht klar ist, zu welchen Bedingungen Sie den Wärmelieferungs­vertrag abschließen können und Sie die Preise nicht mit anderen Angeboten vergleichen können.
  • Kosten. Aufgepasst – bei manchem Wärmelieferungs­vertrag müssen Sie für die Heizungs­anlage oder Teile davon extra zahlen, die bei anderen Wohnungen schon im Kauf- oder Miet­preis enthalten sind.
  • Mieter­schutz. Wenn Sie als Mieter einen Extra-Wärmelieferungs­vertrag abschließen, gelten meist die für Fern­wärme geltenden Rege­lungen. Sie bieten Ihnen weniger Schutz als die Regeln über die Neben­kosten­abrechnung.
08.01.2013
  • Mehr zum Thema

    Neben­kosten­abrechnung So prüfen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung

    - Die meisten Mieter über­weisen ihrem Vermieter jeden Monat einen Betrag, der aus ihrer Nettomiete und Voraus­zahlungen auf die Betriebs­kosten besteht. Der Vermieter muss...

    FAQ Mietrecht Antworten auf die häufigsten Fragen

    - Eigentlich ist es ganz einfach. Man mietet ein Haus oder eine Wohnung, zahlt jeden Monat pünkt­lich seine Miete und möchte sich zu Hause einfach nur wohl­fühlen. Leider...

    Miet­erhöhung Was zulässig ist und was nicht

    - Bis zu 20 Prozent Miet­erhöhung inner­halb von drei Jahren sind zulässig. Ober­grenze ist die Vergleichs­miete. Häufig machen Vermietern Fehler, Mieter können sich wehren.