Wärmegesetz Meldung

Bauherren müssen den Energiebedarf ihres Hauses für Raumheizung und Warmwasser anteilig mit erneuerbaren Energien, zum Beispiel Solarthermie oder Erdwärme, decken. Dazu verpflichtet sie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG). Es gilt für alle Neubauten, deren Bauan­trag nach dem 1. Januar 2009 gestellt wurde, und zusätzlich zur jeweils gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV). Ersatzweise können sich die Eigentümer auch für Maßnahmen entscheiden, die ähnlich klimaschonend wirken. Dazu zählen Dämmmaßnahmen oder die Nutzung von Fernwärme.

Tipp: Test Kombi-Solaranlagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 476 Nutzer finden das hilfreich.