Währungs­konto Test

Wetten auf Dollar, Franken oder Pfund sind riskant. Sinn­voller sind Währungs­konten für Aktionäre und Anleihekäufer, die darüber ihre Wert­papierkäufe abwi­ckeln können. Finanztest hat 14 Angebote von Banken und Sparkassen untersucht und zeigt, für welchen Zweck sich die Konten nutzen lassen, wie viel sie kosten, wann Spekulations­steuer fällig ist und welche Währungen im Angebot sind.

Kompletten Artikel freischalten

TestWährungs­kontoFinanztest 04/2016
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten).

Der Einstieg in den Finanztest-Artikel

„Wer Urlaub in der Schweiz oder in Übersee bucht, fragt sich, ob er die Franken oder die Dollar jetzt schon kaufen soll oder besser später. Andere zwacken von ihren Geld­anlagen einen Teil ab, um gezielt auf einen Anstieg etwa der norwegischen Krone zu setzen. Oder sie lassen sich von den hohen Zinsen locken, die es für Anlagen in südafrikanischen Rand gibt.

Die Motive dafür, ein Währungs­konto einzurichten, sind vielfältig. Finanztest hat Konten von 14 Banken mit täglicher Verfügbarkeit untersucht. (...)“

Jetzt freischalten

TestWährungs­kontoFinanztest 04/2016
0,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.