30 Cent weniger: Ende November 2013 notierte 1 Euro noch bei 1,36 Dollar, zwei Jahre später bei 1,06 Dollar. Währungs­experten zufolge könnte es noch tiefer gehen, bis hin zur Parität: 1 Euro = 1 Dollar.

Fed und EZB uneins

Währungen Meldung

Ein Grund für den Kurs­rutsch des Euro ist die stärkere US-Konjunktur im Vergleich zur kriselnden Eurozone, ein weiterer die Geld­politik der Zentral­banken. Die Europäische Zentral­bank (EZB) hat bei ihrer jüngsten Sitzung Anfang Dezember die Geldhähne weiter aufgedreht. Dagegen will die US-Noten­bank Fed die Zügel straffen und eventuell die Leitzinsen erhöhen (dazu unser Special Aktienfonds USA).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.