Anleger können auf einzelne osteuropäische Währungen spekulieren – vor allem auf den polnischen ­Złoty und ungarischen Forint. Solche Anlagekonten bietet zum Beispiel die American Express Bank an (www.amexbank.de). Die Währungen schwanken stark. Die Chancen auf Kursgewinne sind hoch, die Verlustrisiken aber auch: Die hohen Zinsen (Forint: 8 Prozent, Złoty 4 Prozent) können mögliche Währungsverluste nicht immer ausgleichen. 2003 etwa hat der Forint knapp 11, der Złoty 17 Prozent verloren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.