WM-Teilnehmer Südkorea Meldung

Der korea­nische Bundes­liga-Spieler Bum Kun Cha war in den acht­ziger Jahren in Deutsch­land fast so bekannt wie Samsung heute – zumindest bei Fußball­fans. Fußballerisch steht das asiatische Land aber längst nicht so gut da wie ökonomisch. Die zwölft­größte Volks­wirt­schaft der Welt belegt auf der FIFA-Welt­rangliste derzeit nur Platz 57. test.de zeigt jeden Tag einen WM-Teilnehmer von seiner wirt­schaftlichen Seite.

Südkorea in Zahlen*

WM-Teilnehmer Südkorea Meldung

Südkorea auf der Welt­karte

Südkorea auf der Welt­karte

  • Einwohner: 49 Millionen
  • Haupt­stadt: Seoul
  • Währung: südkorea­nischer Won, 1 Euro = 1377,00 Won (Stand 13. Juni 2014)

Wirt­schafts­leistung ähnelt der von Italien

Südkorea ist die zwölft­größte Volks­wirt­schaft der Welt. Sein Brutto­inlands­produkt (BIP) beträgt 1,67 Billionen US-Dollar. Zum Vergleich: Das nächst­größere Italien bringt es auf 1,8 Billionen US-Dollar. Im Aktien­index MSCI Korea ist der ehemalige Tiger­staat aber noch nicht bei den Industrienationen ange­kommen, sondern nach wie vor als Schwellen­land gelistet. Die Manager der Schwellenländerfonds freuts: Eine Samsung- oder eine Hyundai-Aktie im Portfolio macht schon Spaß. Seit dem Tief­punkt der Finanz­krise im März 2009 hat sich der Kurs von Samsung verfünf­facht, der von Hyundai ist sogar zwölf Mal so hoch wie vor etwas mehr als fünf Jahren.

Samsung, Hyundai und Kia kennt jeder

Im MSCI Korea hat Samsung ein Gewicht von 25 Prozent, Hyundai als zweitstärkster Wert nur gut 5 Prozent. Ebenfalls unter den Top Ten sind das Webportal Naver, der Stahl­konzern Posco, Abkür­zung für Pohang Iron and Steel Company, Kia Motors sowie zwei Banken. Wer einen ETF auf den MSCI Korea kauft, holt sich damit einen ordentlichen Batzen Samsung ins Depot. Die Manager aktiv gemanagter Fonds dürfen ihre Portfolios übrigens gar nicht so bestü­cken: Bei einem Gewicht von 10 Prozent ist Schluss, größer darf der Anteil eines Wertes im Fonds gar nicht sein.

Aktiv gemanagter Fonds mit Finanztest-Spitzennote

Simon Jeong, Manager des Invesco Korean Equity Fund, hat es trotzdem geschafft, seinen Fonds erfolg­reich aufzustellen. Unter den Top Ten finden sich – mit Ausnahme von Samsung – keine weiteren Top-Ten-Titel aus dem MSCI-Index. Statt dessen setzt Jeong auf Werte wie den Energieversorger Samchully oder den Nudel­fabrikanten Nongs­him. Der Invesco Korean Equity Fund ist der einzige aktiv gemanagte Fonds in der Gruppe Aktienfonds Südkorea, der die Finanztest-Bestbewertung von fünf Punkten erhalten hat. Anleger, die lieber auf einen Index setzen, finden in der Südkorea-Gruppe auch ETF, beispiels­weise den iShares MSCI Korea Ucits ETF.

Setzt der Tiger auch im Fußball zum Sprung an?

Der südkorea­nische Fußball hatte seine beste Zeit bei der WM 2002, die zum Teil im eigenen Land und zum Teil in Japan statt­fand. Die Koreaner nutzten den Heim­vorteil und zogen nach Siegen gegen Italien und gegen Spanien ins Halb­finale ein – wo sie gegen den späteren Vize-Welt­meister Deutsch­land verloren. Das Spiel um Platz drei gegen die Türkei ging ebenfalls verloren. 2006 war in der Vorrunde, 2010 im Achtel­finale Schluss. Aber vielleicht setzt der Tiger bald wieder zum Sprung an: Immerhin vier Spieler aus der Start­formation spielen in der starken deutschen Bundes­liga – wie weiland Bum Kun Cha.

Tipp: Alle Portraits der WM-Teilnehmerländer sammeln wir auf der Themenseite Fußball.

* Quellen: The World Factbook, Thomson Reuters

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.