Wer seinen Computer in einem drahtlosen lokalen Netzwerk per WLan-Funk (Wireless Local Area Network) ans Internet angeschlossen hat, sollte den Zugang unbedingt verschlüsseln. Denn selbst bei ausgeschaltetem Computer können Fremde sich ins Funknetz einloggen und Rechtsverstöße im Internet begehen. Für die kann dann der Anschlussinhaber belangt werden, entschied das Oberlandesgericht Frankfurt (Az. 2–3 O 771/06). In dem Fall war der Computerbesitzer im Urlaub, der PC war ausgeschaltet, nur der WLan-Router war weiter in Betrieb. Hacker nutzten das und luden illegal Musik aus dem Internet herunter. Nach Ansicht der Richter müssen PC-Besitzer ihr Funknetzwerk verschlüsseln – zur Not mit der Hilfe eines Profis.

Dieser Artikel ist hilfreich. 62 Nutzer finden das hilfreich.