Vorzeitige Alters­rente Meldung

Arbeit­geber dürfen entlassenen Arbeitnehmern eine geringere Abfindung zahlen, wenn diese vorzeitig eine gesetzliche Alters­rente beziehen können. Sie dürfen anders rechnen als bei Kollegen, die noch viele Jahre bis zur Rente haben. Dies hat das Bundes­arbeits­gericht (BAG) entschieden (Az. 1 AZR 813/11).

Der zum Zeit­punkt seiner Entlassung 62-jährige Kläger hatte eine Abfindung von knapp 5 000 Euro erhalten. Dieser Betrag sollte seinen Lohn­verlust bis zum bald darauf möglichen Renten­beginn zu 85 Prozent ausgleichen. Weil seine Abfindung anders berechnet worden ist als die der jüngeren Kollegen, klagte der Mann. Das Gericht hielt die Berechnung des Arbeit­gebers jedoch für zulässig. Sie verstoße nicht gegen den Gleich­heits­grund­satz. Die Regelung gilt nach der BAG-Recht­sprechung selbst dann, wenn der vorzeitige Renten­beginn für den Arbeitnehmer zu einer Kürzung der Alters­rente führt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.