Vorwürfe gegen Verivox Meldung

130 Euro Provision soll Verivox für jeden Neu­kunden vom Strom­anbieter Teldafax bekommen haben. Doppelt so viel wie in der Branche üblich. Das berichtet das Handels­blatt. Teldafax ist inzwischen pleite. Hundert­tausende Kunden bangen um ihre Voraus­zahlungen. Sie fragen, wie die Stiftung Warentest Verivox mit sehr gut beur­teilen konnte. test.de klärt auf.

Beste Daten­bank im Test

Im September 2008 untersuchte die Stiftung Warentest elf Stromtarifrechner im Internet. Wichtigstes Prüfkriterium: Zeigen die Stromportale alle verfügbaren Tarife? Ergebnis: Verivox hat als einziges Portal fast immer die verfügbaren Tarife gefunden. Dem Verbraucher ging hier nur selten ein Angebot durch die Lappen.

Verivox verkauft Analysen aus Kunden­daten

Im Test aus dem Jahr 2008 steht weiterhin: Wie die meisten Tarif­rechner finanziert sich auch Verivox durch Werbeein­nahmen, Provisionen und Branchen­dienste. Auf der Internetseite wirbt Verivox ganz offen: „Durch­schnitt­lich greifen Verbraucher monatlich über 6,5 Millionen Mal auf den Verivox-Tarif­rechner zu. Die Analyse der direkt am Point of Sale generierten Energieverbraucher­daten lässt Rück­schlüsse auf Kunden­verhalten, Kundenwünsche und Präferenzen des Kunden bei der Auswahl des Energieanbieters zu. Der Vorteil für Sie als Energieversorgungs­unternehmen ist, dass Sie Ihre Produkte exakt auf dieses Kundensegment ausrichten können.“

Billigste Angebote mit Haken

Mit diesem Wissen können Energieversorger ihre Tarife so gestalten, dass sie in den Preissuch­maschinen weit vorn erscheinen. Das schaffen sie zum Beispiel mit hohen Neukundenboni, die für das erste Vertrags­jahr große Erspar­nisse suggerieren. Oder mit Voraus­kassetarifen, Kautionen und Sonder­abschlägen wie im Fall von Teldafax. Die Stiftung Warentest warnt seit Jahren vor solchen Tarifen.

Tipps

  • Deaktivieren Sie im Tarif­rechner die voreinge­stellten Häkchen für Voraus­kasse, Kaution und Neukundenbonus.
  • Wenn Sie die Vergleichs­portale nicht mit Provisionen unterstützen möchten, dann können Sie sich auch direkt beim neuen Strom­versorger anmelden.

[Update: 27.09.2011] Beitrag bei Wiso

test-Chef­redak­teur Hubertus Primus war zum Thema gestern Abend Gast beim ZDF-Wirt­schafts­magazin Wiso. Im Interview forderte er Mindest­stan­dards für Vergleichs­portale und eine Über­wachung durch die Bundes­netz­agentur:
zum Beitrag von Wiso [Ende Update]

Dieser Artikel ist hilfreich. 570 Nutzer finden das hilfreich.