Für Arbeitnehmer, die ihren Firmenwagen auch privat fahren dürfen, will das Finanzgericht Niedersachsen dieses Jahr ein Musterverfahren entscheiden. Es geht darum, ob sie den privaten Vorteil nach dem Listenpreis für Neuwagen versteuern müssen oder den handelsüblichen Preis nehmen dürfen, wenn dieser günstiger ist.

Tipp: Legen Sie innerhalb eines Monats Einspruch gegen den Steuerbescheid ein, wenn dort der Listenpreis angesetzt ist. Berufen Sie sich auf das Verfahren 9 K 394/10 in Niedersachsen. Vielleicht lässt das Finanzamt Ihren Bescheid schon offen, bevor die Klage den Bundesfinanzhof (BFH) erreicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 507 Nutzer finden das hilfreich.