Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung Früh fest­legen, wer bei Krankheit und Notfall entscheidet

151
Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung - Früh fest­legen, wer bei Krankheit und Notfall entscheidet
Vorsorgen. Schon ab Voll­jährigkeit ist es sinn­voll, in einem Formular eine Vertrauens­person zu benennen, die für einen entscheiden darf, wenn man es selbst nicht mehr kann. © Getty Images / Tom Werner

Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung: Im Notfall sind sie unver­zicht­bar. Doch das Erstellen der Dokumente hat Tücken. Hier erfahren Sie, was Sie beachten sollten.

Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung Früh fest­legen, wer bei Krankheit und Notfall entscheidet

Eine Vorsorgevoll­macht ist eine besondere Art der Voll­macht. Hier legen Sie schriftlich fest, wer Aufgaben erledigen und rechts­verbindliche Erklärungen abgeben darf, falls Ihnen selbst dies nicht mehr möglich sein sollte. Was die bevoll­mächtigte Person alles darf, sollte in der Voll­macht klar benannt sein. Mit Datum und Ihrer Unter­schrift ist Ihre Vorsorgevoll­macht gültig. Einen Notar brauchen Sie nicht.

Es ist sinn­voll, wenn die von Ihnen Bevoll­mächtigten mit Ärzten sprechen und gesundheitliche Entscheidungen für Sie treffen dürfen. Sie sollten entscheidungs­befugt gegen­über der Kranken­versicherung, Reha-Einrichtungen, Pfle­geheim, Behörden und Versicherungen sein. Ebenso gehören das Öffnen Ihrer Post und der Zugang zu Ihren Online-Pass­wörtern, E-Mail-Konten, Streaming­diensten und sozialen Medien dazu. All dies sollte Sie als Voll­macht­geber in Ihrer Vorsorgevoll­macht regeln.

Zusätzlich eine Konto­voll­macht

Auch die Vermögens­sorge sollten Sie klären. Mit einer Konto­voll­macht, die bei den Bank­instituten erhältlich ist, dürfen Bevoll­mächtigte über Ihr Konto verfügen. Eine einfache Vorsorgevoll­macht reicht dafür meist nicht aus. Bank­institute, Volks­banken, Sparkassen und Online-Banken bieten eigene Formulare an, die Voll­macht­geber und Bevoll­mächtigter gemein­sam unter­schreiben. Unser Test Bankvollmacht zeigt, was bei welcher Bank möglich ist und welche Beschränkungen es gibt.

Warum sich die Unter­suchung „Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung“ für Sie lohnt

Formulare zum Ausdrucken

Mit Hilfe unserer Formulare für Vorsorgevoll­macht, Patienten­verfügung, Betreuungs­verfügung und Innen­verhält­nisregelung können Sie Ihre recht­liche Vorsorge einfach regeln. Sie erhalten eine 19-seitige PDF-Datei, die Sie herunter­laden, auf Ihrem Computer speichern und öffnen können. Schritt-für-Schritt können Sie die Dokumente, die als Ankreuzformular gestaltet sind, ausfüllen. Eine inter­aktive Ausfüll­hilfe hilft bei der Beant­wortung wichtiger Fragen.

Umfassend

Der Report beant­wortet alle wichtigen Fragen rund um die recht­liche Vorsorge. Worauf ist zu achten, wenn mehrere Personen bevoll­mächtigt werden sollen? Darf ein Bevoll­mächtigter über die Immobilie verfügen? Wann kommt eine Patienten­verfügung zur Anwendung? Warum ist eine Betreuungs­verfügung wichtig? Was kann ich tun, wenn ich keine Vertrauens­person habe, die ich bevoll­mächtigen könnte? Wie registriere ich meine Dokumente beim Zentralen Vorsorgeregister?

Interviews mit Experten

Rechts­anwältinnen und Rechts­anwälte erklären, worauf bei einer Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung zu achten ist.

Heft­artikel als PDF

Zusätzlich erhalten Sie nach dem Frei­schalten Zugriff auf Finanztest-Artikel aus den vergangenen zwei Jahren zu den Themen Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung (zu den PDF).

Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung Früh fest­legen, wer bei Krankheit und Notfall entscheidet

Darauf sollten Ehepaare achten

Für Ehe- und einge­tragene Lebens­partner ist eine Vorsorgevoll­macht unver­zicht­bar, denn sie dürfen – anders als viele glauben – nicht auto­matisch füreinander handeln. Ausnahme: Ab dem 1. Januar 2023 gilt ein gesetzliches Notvertretungs­recht. Das heißt, eine Ehepart­nerin oder ein Ehepartner darf in einem medizi­nischen Notfall für den anderen maximal sechs Monate lang die Gesund­heits­sorge über­nehmen.

Bevoll­mächtigte sollten wissen, was auf sie zukommen kann

Die wichtigste Voraus­setzung für eine Vorsorgevoll­macht ist, dass der Bevoll­mächtigte das Vertrauen des Voll­macht­gebers hat und weiß, was der Voll­macht­geber für sich wünscht. Dem Bevoll­mächtigten sollte klar sein, dass die Aufgabe mit erheblichem Zeit­aufwand verbunden sein kann.

„Schieben Sie das Thema nicht vor sich her, sondern bestimmen Sie in gesunden Tagen selbst, wer für Sie entscheidet, wenn Sie es nicht mehr können. So schaffen Sie Sicherheit für sich und Ihre Angehörigen.

Simone Weidner, Redak­teurin und Auto­rin des Ratgebers „Das Vorsorge-Set“.

Patienten­verfügung: Die eigene Vorstellung vom Lebens­ende

In einer Patienten­verfügung legt ein Mensch im Voraus fest, für welche Krank­heits­situation bestimmte medizi­nische Behand­lungen gewünscht oder nicht gewünscht sind. Es geht im wesentlichen um die Fest­legung, ob zum Beispiel in einem nicht mehr abwend­baren Sterbe­prozess lebens­verlängernde Maßnahmen wie Wiederbelebungs­maßnahmen, eine künst­liche Ernährung oder künst­liche Beatmung verlangt werden. Mehr als jeder vierte Erwachsene in Deutsch­land hat nach eigenen Angaben eine Patienten­verfügung, in der sie oder er sich schriftlich fest­gelegt hat.

Zum Notar nur in besonderen Fällen

Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung sind mit Datum und Unter­schrift sofort gültig. Ein Notar ist nicht nötig. In Ausnahme­fällen kann es sinn­voll sein, einen Notar aufzusuchen. Etwa wenn es um Immobilien, Geschäfts­vermögen oder komplexe Familien­verhält­nisse geht. Eine notariell beur­kundete Voll­macht bietet eine hohe Rechts­sicherheit. Auch Banken erkennen sie in der Regel an. Soll der Bevoll­mächtigte einen Kredit aufnehmen dürfen, ist eine vom Notar beur­kundete Vorsorgevoll­macht Pflicht.

Zentrales Vorsorgeregister

Vorsorgevoll­macht, Patienten­verfügungen und Betreuungs­verfügung können im Vorsorgeregister bei der Bundes­notarkammer registriert werden Dort fragen Gerichte im Notfall nach, welche Dokumente es gibt und wer ­Bevoll­mächtigter ist, bevor eine Betreuung einge­richtet wird. Achtung: Die Dokumente werden nicht hinterlegt, sondern registriert. Rund 5 Millionen Menschen nutzen aktuell diesen Service. Die Online­registrierung kostet einmalig ab 20,50 Euro. Je nach Zahl­weise und Anzahl der Vertretungs­personen kann es etwas teurer werden. Kontakt: Tel. 0 800 / 3 55 05 00 (kostenfrei) oder unter www.vorsorgeregister.de.

Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung Früh fest­legen, wer bei Krankheit und Notfall entscheidet

Vertiefende Ratgeber für Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung

Ratgeber “Das Vorsorge-Set“

Patienten­verfügung, Vorsorgevoll­macht, Betreuungs­verfügung: Das Vorsorge-Set informiert umfassend. Es erklärt auch, was beim Verfassen eines Testaments zu beachten ist und wie Sie Ihren digitalen Nach­lass regeln. Es enthält die wichtigsten Formulare zum Heraus­trennen und Abheften. Das Vorsorge-Set der Stiftung Warentest: 144 Seiten, 16,90 Euro (kostenlose Lieferung). Die PDF/E-Book-Version kostet 13,99 Euro.

Ratgeber „Meine Patienten­verfügung“

Wenn Sie sich umfassend mit dem Thema Patienten­verfügung beschäftigen möchten hilft der Ratgeber "Meine Patientenverfügung" mit den weiteren Schwer­punkten Palliativmedizin, Sterbe­hilfe und Organspende. Rechts­anwälte, ­Ärzte, Psychiater und Ethik­beauftragte kommen zu Wort. Der Ratgeber enthält außerdem alle Formulare für die recht­liche Vorsorge: 144 Seiten, 14,90 Euro (kostenlose Lieferung). Die PDF/E-Book-Version kostet 11,99 Euro.

Vorsorgevoll­macht und Patienten­verfügung Früh fest­legen, wer bei Krankheit und Notfall entscheidet

151

Mehr zum Thema

151 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.01.2023 um 11:10 Uhr
Online-Formulare

@cdaviddav: Wir haben den Zugriff auf die Formulare freigeschaltet, bitte loggen Sie sich ein.
@alle: Bitte googeln Sie Links, die Sie in unseren Publikationen finden, nicht. Tragen Sie diese direkt in die Adresszeile des Browsers ein. Dann klappt es.

cdaviddav am 15.01.2023 um 09:39 Uhr
Link für online Formulare (5. Auflage)

Hallo,
ich habe das Vorsorge-Set der 5. Auflage und würde gerne die online Formulare nutzen, welche ich kostenlos nutzen kann.
Ich habe das Vorsorge-Set nicht auf test.de gekauft, dass das Vorsorge-Set nicht unter meinen Käufen angezeigt wird.
Der Link, welcher im Vorsorge-Set (5. Auflage) für den Download der Dokumente steht, funktioniert nicht.
Wie komme ich jetzt an die Dokumente?
Viel Grüße

Fido66 am 02.01.2023 um 22:44 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

fstrauch61 am 29.12.2022 um 20:13 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

fstrauch61 am 29.12.2022 um 20:12 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.