Vorfälligkeits­entschädigung bei Immobilien­kredit

Unser Rat

Inhalt

Umschulden. Es lohnt sich fast nie, einen Immobilien­kredit zu kündigen, da die Bank eine Entschädigung verlangt. Wählen Sie lieber ein Forward-Darlehen und sichern Sie sich die derzeit güns­tigen Zinsen für einen späteren Anschluss­kredit.

Zahlen. Sie müssen kündigen und glauben, dass die Bank zu viel Entschädigung verlangt? Zahlen Sie, wenn die Zeit drängt, und schreiben Sie „Zahlung unter Vorbehalt der Nach­prüfung“ in den Über­weisungs­zweck. Zu viel Gezahltes können Sie zurück­fordern. Ihr Anspruch verjährt erst nach drei Jahren.

Prüfen. Manche Banken verlangen tausende Euro zu viel. Die Forderung können Sie für 70 Euro von den Verbraucherzentralen Hamburg und Bremen über­prüfen lassen. Den Kupon finden Sie bei uns im Internet: www.test.de/analysen-vorfaelligkeit.

Schlichten. Sie können sich im Streitfall kostenlos an eine Schlichtungs­stelle der Banken wenden.

Mehr zum Thema

  • Vorfälligkeits­entschädigung Das darf die Bank verlangen (mit Rechner)

    - Kreditnehmer, die ihr Hypotheken­darlehen vorzeitig ablösen, müssen eine Vorfälligkeits­entschädigung zahlen. Hier können Sie berechnen, wie viel die Bank verlangen darf.

  • Immobilien­kredite So kommen Sie aus teuren Kredit­verträgen raus

    - Viele Immobilien­kredite sind fehler­haft. Bauherren und Hauskäufer können sie widerrufen. Im Einzel­fall kann das immer noch Tausende Euro bringen.

  • Anschluss­finanzierung und Forwarddarlehen Anschluss sichern und Zinsen sparen

    - Der Vergleich Anschluss­finanzierung von 67 Banken und Vermitt­lern zeigt: Topanbieter haben noch güns­tige Anschluss­kredite. Doch derzeit steigen die Zinsen rasant.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.