Vorfälligkeitsentschädigung Zu teurer Ausstieg

0

Wer vorzeitig ein lang laufendes Darlehen kündigen will, das der Finanzierung von Haus oder Wohnung dient, wird von den Banken gern geschröpft. Zwar hat der Kunde ein Kündigungsrecht, wenn er seine Immobilie verkaufen will, entschied der Bundesgerichtshof (BGH, Az: XI ZR 267/96). Doch die Bank darf eine Entschädigung für den Zinsschaden verlangen, der ihr entsteht. Und bei dessen Berechnung halten sich viele Institute nicht an die Vorgaben, die der BGH in einem weiteren Urteil festgelegt hat (Az: XI ZR 340/97). Durch falsche Anwendung des Effektivzinses, ein zu niedriges Restdisagio oder unkorrekte Darlehensverläufe werden Vorfälligkeitsentschädigungen errechnet, die bei einem 100.000-Mark-Kredit um rund 3.000 Mark zu hoch ausfallen können. Verbraucher, die nicht in höherer Mathematik beschlagen sind, haben kaum eine realistische Chance, solche Berechnungen nachzuvollziehen. Deshalb bieten einige Verbraucherzentralen Kontrollrechnungen an, die wegen des hohen Aufwands jedoch 100 Mark Gebühr kosten, zum Beispiel die

VZ Bremen
Altenweg 4
28195 Bremen
Tel. 04 21/1 60 77 51

0

Mehr zum Thema

  • Vorfälligkeits­entschädigung Das darf die Bank verlangen (mit Rechner)

    - Kreditnehmer, die ihr Hypotheken­darlehen vorzeitig ablösen, müssen eine Vorfälligkeits­entschädigung zahlen. Hier können Sie berechnen, wie viel die Bank verlangen darf.

  • Anschluss­finanzierung und Forwarddarlehen Anschluss sichern und Zinsen sparen

    - Der Vergleich Anschluss­finanzierung von 67 Banken und Vermitt­lern zeigt: Topanbieter haben noch güns­tige Anschluss­kredite. Doch derzeit steigen die Zinsen rasant.

  • Rechner Immobilien­kredite Mit Eigen­kapital Zinsen sparen

    - Mit dem Grenz­zins­rechner der Stiftung Warentest können Sie berechnen, wie viel Zinsen Sie sparen, wenn sie vorhandene Geld­anlagen für mehr Eigen­kapital auflösen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.