Vor dem Finanzge­richt

Unser Rat

Inhalt

Finanz­amt über­zeugen. Sie wollen mit einem Geschäft Geld verdienen, das Ihrem Frei­zeit­vergnügen dienen könnte? Dann wird das Finanz­amt genau hinsehen – sowohl bei Sport­arten wie Reiten, Segeln oder Golf als auch bei Vermietung Ihrer Ferien­wohnung. Erstellen Sie früh ein Betriebs­konzept und einen Business­plan. Zeigen Sie, dass Sie lang­fristig Gewinne erzielen werden. Nur so haben Sie die Chance auf steuerliche Anerkennung Ihres Geschäfts.

Mehr zum Thema

  • Ferien­wohnung Wie Sie Ihre Immobilie steuerlich günstig vermieten

    - Ein Ferien­haus bietet Erholung – und wirft bei Vermietung zusätzlich Einnahmen ab. Das ruft das Finanz­amt auf den Plan. Die Stiftung Warentest erklärt alle Steuer­regeln.

  • Verluste steuerlich nutzen Aus Minus mach Plus – so gehts

    - Eine finanzielle Einbuße tut weh, kann sich aber steuerlich positiv auswirken. Stiftung Warentest erklärt, welche steuerlichen Sonder­regeln bei Kapital­verlusten gelten.

  • Steuern und Sozial­abgaben Diese Abgaben zahlen Sie auf Ihre Rente

    - Auch Rentner müssen mit Abzügen für Steuern und Sozial­abgaben rechnen. Wir zeigen, welche Abgaben bei welchen Renten­arten fällig werden.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Antefix am 16.09.2015 um 11:18 Uhr
Insider und trotzdem erfolglos?

Die Pawliks scheinen nicht akzeptieren zu wollen, dass es ihnen wie allen andern auch im richtigen Leben ergeht: Wenn sich ein unternehmerischer Erfolg trotz eindeutiger Sach- und Fachkenntnis nicht einstellen will, kann man nicht erwarten, dass der Steuerzahler am Ende die Defizite trägt, so dass man selbst wenigstens kein Geld draufgelegt hat. Weil man zuletzt (hier mindestens drei Wochen lang) doch noch seinen Urlaubs- bzw. Liebhaberspaß gehabt hat. Nichtzulassungsbeschwerde wäre selbst unter Seefahrern in Hamburg obsolet. Sagt lieber Dank an die StiWa wegen der kostenlosen Verkaufswerbung für den Kahn.