Die gute Nachricht zuerst: Das Porto für Postkarten und Briefe sinkt. Ansonsten wird das Leben zum Jahreswechsel umständlicher und teurer: Wer aus dem Türkei-Urlaub Schafskäse mitbringen möchte, braucht eine Bescheinigung vom Amtstierarzt. Die Steuern auf Mineralöl, Strom und Zigaretten steigen. Und auch die Sache mit dem Porto hat einen Haken: Alte Marken können nämlich nur per Post umgetauscht werden - im frankierten Umschlag.

Autobahn-Schild. Das blaue Schild mit dem Hinweis auf den Verkehrssender ist abgeschafft. Es ist überflüssig, weil moderne Autoradios den Sender automatisch finden. Tipp: Aktivieren Sie bei überregionalen Fahrten die TP-Funktion des Autoradios. Sie gewährleistet den Empfang von Sendern mit Verkehrsmeldungen. TP steht für „Traffic Programme“.

Dosenpfand. Hersteller und Vertreiber von Getränken in Wegwerf-Verpackungen müssen Pfand nehmen. Für Bier, Mineralwasser und Erfrischungsgetränke in Dosen und Einwegflaschen bis 1,5 Liter sind 25 Cent fällig, darüber 50 Cent. Die Rückgabe soll eigentlich überall möglich sein. Da der Einzelhandel noch kein bundesweites System eingeführt hat, müssen Verbraucher die Dosen in dem Laden zurückgeben, in dem sie sie gekauft haben. Tipp: Greifen Sie zur Mehrwegflasche, die können Sie überall zurückgeben.

Eigenheimförderung. Die Bundesregierung will die Eigenheimförderung senken und nur noch Eltern zukommen lassen: Acht Jahre lang erhalten sie 1 000 Euro Grundzulage plus 800 Euro pro Kind - für Alt- und Neubauten. Auch die Einkommensgrenzen sinken: für Alleinstehende im maßgeblichen Zweijahreszeitraum auf 70 000 Euro, für Ehepaare auf 140 000 Euro. Für jedes Kind erhöht sich die Grenze um 20 000 Euro. Wer keine Kinder hat erhält keine Förderung mehr. Wenn sich allerdings in den ersten vier Jahren nach Baubeginn oder Kauf Nachwuchs einstellt, gibt es die Zulage rückwirkend. Der Bundesrat muss der Änderung noch zustimmen. (Aktuelle Regelung)

EU-Import. Reisende aufgepasst: Wurst- oder Käsebrote, die sie in einem Drittland geschmiert haben, dürfen sie nur noch in die EU einführen, wenn sie ein amtliches Veterinärzeugnis dabei haben. Das gilt für alle Fleisch- oder Milchprodukte zum persönlichen Verzehr. Ausgenommen sind Erzeugnisse aus Andorra, den Färöern, Grönland, Island, Liechtenstein, Norwegen, San Marino, der Schweiz und den Bewerberländern – mit Ausnahme der Türkei.

Grundsicherung. Bedürftige Menschen können ab Januar die Grundsicherung beantragen. Sie müssen über 65 Jahre alt sein oder ihren Lebensunterhalt wegen schlechter Gesundheit dauerhaft nicht selbst bestreiten können.

Ökosteuer. Die 5. Stufe der Ökosteuer tritt in Kraft. Dadurch erhöht sich die Mineralölsteuer auf Kraftstoffe um 3,07 Cent pro Liter und die Stromsteuer um 0,26 Cent je Kilowattstunde. Hinzu kommt jeweils die darauf fällige Mehrwertsteuer. Außerdem wurde die Grenze für schwefelarmen Kraftstoff auf 10 mg/kg gesenkt. Die Preise erhöhen sich dadurch aber nicht, weil die Mineralölwirtschaft inzwischen nur noch schwefelarmen Kraftstoff anbietet.

Fortsetzung: Porto bis Tabaksteuer

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr im Internet