Farbtonerhaltung: Die Bleichmacher

Vollwaschmittel Test

Bild oben: Schwarz wird Bunt. Unterhose neu und nach 50 Wäschen mit einem Vollwaschmittel (vorn).
Bild unten: Persil bleicht mehr. Socken neu und nach 20 Wäschen mit Spee und Persil.

Nach 20 Wäschen mit einem Vollwaschmittel erkennen Sie manches Bunte nicht wieder.

Die Deutschen waschen falsch. Obwohl Unterhosen, Socken und Betttücher heute überwiegend bunt sind, waschen wir mit Bleiche wie zu Großvaters Zeiten. Die meisten verkauften Waschmittel sind Vollwaschmittel – und die sind alles andere als die erste Wahl für Buntes. Denn zum einen enthalten Vollwaschmittel aus guten Gründen Bleichmittel. Die greifen sogar hartnäckige Tee- und Rotweinflecken an. Zum anderen enthalten Vollwaschmittel optische Aufheller. Unter der Einwirkung von UV-Licht lassen sie weiße Wäsche reinweiß leuchten – bei hellen Pastellfarben kann sich dabei der Farbton verschieben. Beides zusammen kann auf Buntes verheerend wirken. Wie sehr, wollten wir genauer wissen und wuschen ausgewählte Textilien bis zu 50-mal mit Vollwaschmittel. Heraus kamen bei einigen Textilien erstaunliche Farbvariati­onen, bei denen eine schwarz-gestreifte Unterhose braun-rot wurde, eine dunkelblaue Socke dagegen unansehnlich hell. Wer sein Buntes liebt, wäscht deshalb besser mit Colorwaschmitteln, die alle sowohl auf Bleichmittel als auch auf Aufheller verzichten. Schon bei 40 Grad schafft auch ein Colorwaschmittel hygienisch einwandfreie Wäsche – nur falls im Haushalt ein ansteckender Patient lebt, muss man heißer waschen. Vollwaschmittel sollte man für weiße Wäsche oder ausnahmsweise für stark verschmutztes Buntes nehmen. Weil das falsche Waschmittel teure Kleidungsstücke schnell für die Altkleidersammlung reif machen kann, haben wir zum ersten Mal Noten für die Tipps zum richtigen Waschen auf der Packung gegeben. Am besten dabei: Norma Toptil.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2945 Nutzer finden das hilfreich.