Vollkaskoversicherung Kein Mietwagen nach Unfall

0

Muss das Auto nach einem Unfall in die Werkstatt, dann gibt es von der Vollkaskoversicherung keinen Ersatzwagen für die Dauer der Reparatur. Anders als die Kfz-Haftpflichtversicherung ist die Kaskoversicherung nicht verpflichtet, die Kosten für einen Mietwagen zu übernehmen, urteilte das Oberlandesgericht Frankfurt (Az. 7 U 174/00).

Der Besitzer eines Renault-Kleinlasters, ein selbstständiger Transportunternehmer, verlangte nach einem Unfall mit Totalschaden von seiner Vollkaskoversicherung etwa 5 000 Euro Kostener­stattung für einen Miet-Lkw. Diese Leistung ist im Versicherungsschutz der Vollkasko nicht enthalten, musste er erfahren. Die Kaskoversicherung übernimmt laut Versicherungsbedingungen nur Kosten, die mit dem versicherten Fahrzeug selbst zusammenhängen, also zum Beispiel Abschlepp- und Reparaturkosten.

Es half dem Autobesitzer auch nichts, dass sein Versicherungsvertreter ihm bei der Aufnahme der Schadensmeldung zugesichert hatte, Mietwagenkosten würden üblicherweise ersetzt. Diese Zusage des Vertreters ist nach Auffassung der Frankfurter Richter bedeutungslos. Es gilt immer das, was im Versicherungsschein steht.

0

Mehr zum Thema

  • Mietwagen So vermeiden Sie Ärger im Urlaub

    - Ein Miet­auto für den Urlaub zu buchen, geht schnell und einfach. Wir erklären, was beim Buchen über Onlineportale wichtig ist und wie Sie sich vor Reinfällen schützen.

  • Schadens­abwick­lung nach Auto­unfall So tricksen die Versicherer

    - Nach einem Unfall kürzen viele Versicherer dreist die Erstattung. Die Stiftung Warentest zeigt, welche Tricks sie nutzen und gibt Hinweise, wie Betroffene mehr bekommen.

  • Auto­versicherung Raserei nur grob fahr­lässig

    - Ein Porsche fährt 140 Stundenkilo­meter, wo 70 erlaubt sind. Es kommt zum Unfall. Trotzdem sagt das Gericht: Die Auto­versicherung muss zahlen. Die Versicherungs­experten...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.