Eine Fahrerin, die beim Ausparken aus einer Park­box gleich zweimal ihr Auto beschädigt hat, muss trotzdem nur einmal die Selbst­beteiligung ihrer Voll­kasko­versicherung bezahlen. Der Versicherer darf auch nur einmal den Schadenfrei­heits­rabatt kürzen.

Die Fahrerin hatte beim Ausparken mit dem hinteren Stoß­fänger eine Säule gerammt. Sie fuhr noch einmal vor und stieß beim Zurück­setzen erneut an – diesmal mit dem vorderen Kotflügel. Sie hatte zu früh einge­schlagen.

Der Versicherer war bereit, den Schaden von 3 300 Euro zu regulieren. Er ging aber von zwei Unfällen aus, berechnete zweimal die Selbst­beteiligung und kürzte zweimal den Schadens­frei­heits­rabatt. Die Fahrerin wehrte sich und bekam recht. Die Sicht­weise des Versicherers sei „voll­kommen lebens­fremd“ (Amts­gericht Traun­stein, Az. 311 C 1104/13).

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.