„Volkstarif“ von Payback/Bild Meldung

Am Wochenende kostenlos telefonieren - das gabs bisher nur im Festnetz mit dem XXL-Tarif der Deutschen Telekom. Ab sofort bieten auch Payback und Bild mit ihrem „Volkstarif“ im Mobilfunk samstags und sonntags kostenlose Gespräche ins Festnetz und Vodafone-Netz. Mit einem Mindestgesprächsumsatz von 9,90 Euro im Monat ist der Handytarif „Volkstarif“ am Wochenende sogar preiswerter als Telefonieren im Festnetz. Doch die Tücken lauern wie so oft im Kleingedruckten. test.de sagt, was Sie vor Vertragsabschluss bedenken sollten.

Fünf Euro extra pro Monat

Mit Gesprächskosten von durchgehend 29 Cent pro Minute in alle Netze ist der „Volkstarif“ einer der Billigtarife im Mobilfunkmarkt. Die Gespräche laufen über das Vodafone-Netz. Feste Kosten bringt der Tarif nur in Höhe des Mindestumsatzes von 9,90 Euro pro Monat mit sich. Nur wer mehr telefoniert, zahlt auch mehr. Mit der zusätzlichen HappyWeekend-Option sind an Wochenenden alle Anrufe ins Festnetz und Vodafone-Netz kostenlos. Während der ersten 12 Monate ist diese Option kostenlos. Ab dem 13. Monat kostet sie jedoch fünf Euro extra. Wer die Option nicht bezahlen will, muss sie spätestens zwei Wochen vor Ende der zwölf Monate schriftlich kündigen - also am besten gleich rot im Kalender anstreichen.

Nur 1 000 Freiminuten

Ein weiterer Haken verbirgt sich im Kleingedruckten der 38-seitigen Preisliste: Die Aktion ist zeitlich befristet. Unbegrenzte, kostenlose Wochenend-Gespräche gibt es nur bis 30. November 2005. Ab 1. Dezember beschränkt Payback die Inklusivleistung auf 1 000 Minuten im Monat. Wer im Monat mehr als 1 000 Minuten an Wochenenden vertelefoniert, zahlt für jede weitere Minute 29 Cent. Für Vieltelefonierer bleibt somit der XXL-Tarif der Deutschen Telekom doch preiswerter.

Im Überblick: "Volkstarif" im Vergleich mit Simyo und Tchibofonie

Dieser Artikel ist hilfreich. 290 Nutzer finden das hilfreich.