Volksbank Krefeld Schnelltest

Angebot: Die Volksbank Krefeld bietet mit „VR-Rente Plus“ einen Banksparplan für die staatlich geförderte Altersvorsorge an. Solche Riester-Sparpläne eignen sich als risikolose Anlage vor allem für Sparer ab 50 und für Jüngere, die ein Eigenheim planen.

Der Zinssatz ist variabel und fest an die Kapitalmarktentwicklung gekoppelt. Die Volksbank Krefeld zahlt einen Zinssatz in Höhe der Umlaufrendite öffentlicher Anleihen abzüglich 0,5 Prozentpunkten. Jeweils zur Mitte eines Quartals passt die Bank den Sparzins an die Umlaufrendite an. Er betrug bei Redaktionsschluss – vor der Anpassung am 15. November – 3,79 Prozent.

Für die Verwaltung zieht die Bank jährlich 10 Euro vom Konto ab. Der Wechsel zu einem anderen Riester-Vertrag kostet 100 Euro. Das Angebot gilt bundesweit, sofern die Volks- oder Raiffeisenbank am Wohnsitz des Kunden keinen eigenen Riester-Banksparplan an­bietet.

Vorteile: Die Bank garantiert während der gesamten Sparphase faire Zinsen. Bei den meisten anderen Sparplänen ist ungewiss, wie die Institute die Zinsen künftig festlegen.

Der Abstand von 0,5 Prozentpunkten zur Umlaufrendite ist erfreulich gering. Nur die Bank für Kirche und Caritas in Paderborn, deren Angebot auf katholische Mitarbeiter kirchlich-karitativer Einrichtungen beschränkt ist, war im jüngsten Test günstiger. Die Renditechancen sind gut. Denn im Schnitt der letzten 20 Jahre lag die Umlaufrendite bei 6,80 Prozent.

Nachteile: Auswärtige Kunden können sich kaum persönlich beraten lassen. Beilanger Sparzeit bieten Fondssparpläne und fondsorientierte Rentenversicherungen bessere Renditechancen.

Fazit: Wegen der Transparenz und der günstigen Konditionen ein empfehlenswertes Angebot für Riester-Sparer, die kein Risiko eingehen wollen. Kontakt: Tel. 0 21 51/5 67 00, www.voba-krefeld.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 395 Nutzer finden das hilfreich.