Fast 14 000 Euro Telefonkosten in nur drei Monaten – diese Horrorrechnungen schockierten einen Kunden des Unternehmens Vodafone. Angeblich hatte er viele teure Mehrwertdienstnummern angewählt.

Er reklamierte, doch Vodafone machte mit einem Inkassobüro Druck. So zog der Kunde vor das Landgericht Augsburg – und gewann (Az. 3 O 678/06).

Da der Kunde bislang stets Rechnungen in üblicher Höhe hatte, ging das Gericht davon aus, dass das Handy von Unbekannten manipuliert worden sei. Es rügte auch, dass Vodafone dem Kunden nicht mitteilen wollte oder konnte, wer hinter den teuren Nummern stecke. So habe sich der Kunde nicht gegen die Forderungen wehren können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 499 Nutzer finden das hilfreich.