Viele Sicherheitsmängel Meldung

Junge Menschen fahren in der Regel besonders alte Autos und sparen bei der Wartung. Die Autos sind im Schnitt 10,9 Jahre alt – was 2,7 Jahre über dem Durchschnitt aller Autos in Deutschland liegt – und haben 125 900 Kilometer auf dem Tacho. Das ist das Ergebnis der freiwilligen Verkehrssicherheitsaktion „SafetyCheck“, die von der Deutschen Verkehrswacht, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat und der Sachverständigen-Organisation Dekra durchgeführt wurde. Im Mai und Juni untersuchten sie bundesweit rund 18 000 Autos junger Fahrer. Drei von vier Fahrzeugen fielen dabei durch Sicherheitsmängel auf. Die häufigsten Mängel betrafen die Bremsanlage, Fahrwerk, Reifen, Karosserie sowie Teile der Elektrik oder Elektronik. Mit zunehmendem Alter der Autos steigt der Anteil der beanstandeten Fahrzeuge stark an. Die Unfallsicherheit ist bei solch alten Autos auch deshalb schlechter, weil wichtige Sicherheitsausstattungen wie Airbags, Anti-Blockier-System ABS oder gar der Schleuderschutz ESP nur selten an Bord sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 502 Nutzer finden das hilfreich.