Viele Krankenkassen teurer

Tipps zum Kassenwechsel

02.01.2006
Inhalt
  • Wechselrecht. Nach 18 Monaten Mindestmitgliedschaft haben Sie auch ohne Beitragserhöhung stets das Recht, sich eine neue Krankenkasse zu suchen. Wenn der Beitragssatz steigt, können Sie Ihrer Kasse innerhalb von zwei Monaten ab Wirksamwerden der Beitragserhöhung kündigen.
  • Kündigung. Wenn Sie die Kasse wechseln wollen, müssen Sie zunächst die Mitgliedschaft in der alten Kasse kündigen. Dazu reicht ein formloses Schreiben: „Hiermit kündige ich die Mitgliedschaft bei Ihnen zum nächstmöglichen Termin“. Die Kündigung sollte Ihre Kasse möglichst noch im laufenden Monat erreichen. Kommt das Schreiben erst nach dem Monatswechsel an, klappt der Wechsel erst mit einem Monat Verzögerung. Auf jeden Fall erhalten Sie innerhalb von zwei Wochen nach Eingang der Kündigung bei ihrer alten Kasse eine Kündigungsbestätigung.
  • Neuanmeldung. Mit dieser Kündigungsbestätigung können Sie Mitglied einer anderen Krankenkasse werden. test.de hält die jeweils aktuellen Beitragssätze stets für Sie zum Abruf bereit. Die Kassen halten für die Anmeldung spezielle Formulare bereit. Zum Teil ist die Anmeldung auch über Internet möglich. In jedem Fall helfen Ihnen Mitarbeiter in den Geschäftsstellen der Krankenkassen weiter. Ihre neue Krankenkasse stellt Ihnen eine Bestätigung für den Arbeitgeber aus. Legen Sie ihm diese möglichst bald vor. Er wird dann vom Wechsel an den Beitrag an Ihre neue Krankenkasse zahlen.
02.01.2006
  • Mehr zum Thema

    Kranken­versicherung Gesetzlich oder privat? Eine Entscheidungs­hilfe

    - Soll ich mich privat kranken­versichern? Einfach zu beant­worten ist diese Frage nur für Beamte. Sie bekommen Beihilfe vom Dienst­herrn und sind deshalb in der Regel in...

    Gesetzliche Kranken­versicherung Alle Infos zum Thema Krankenkassen

    - Beiträge, Leistungen, Kosten von Krankenkassen im Über­blick der Stiftung Warentest: Darauf haben Kinder, Studenten, Berufs­tätige, Rentner in der Kranken­versicherung...

    Private Kranken­versicherung Für wen der Basis­tarif sinn­voll ist

    - Alle Versicherer sind verpflichtet, den Basis­tarif bereit­zuhalten. Seine Leistungen sind branchen­einheitlich, und der Beitrag ist gesetzlich begrenzt.