Die Bundesbank hat den Basiszinssatz zum 1. Juli auf 1,13 Prozent herabgesetzt. Er lag vorher bei 1,14 Prozent. Der Zinssatz ist vor allem wichtig, wenn Kunden mit Zahlungen in Rückstand geraten. Der Verzugszins, den Gläubiger nehmen dürfen, liegt 5 Prozentpunkte überm Basiszins, nun also 6,13 Prozent. Für Geschäfte, an denen kein Verbraucher beteiligt ist – etwa unter Firmen – sind es 8 Prozentpunkte überm Basiszins.

Dieser Artikel ist hilfreich. 170 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de