Ab 1. August 2018 brauchen Haus- und Miet­wohnungs­verwalter* eine Gewer­beerlaubnis. Bisher mussten sie ihre Tätig­keit beim Gewer­beamt nur anzeigen. Voraus­setzung für die Erlaubnis ist, dass der Verwalter seine Zuver­lässig­keit, geordnete Vermögens­verhält­nisse und eine Berufs­haft­pflicht­versicherung nach­weist. Zudem muss er sich binnen drei Jahren 20 Stunden weiterbilden. Ein Sachkunde­nach­weis, wie noch im Gesetz­entwurf vorgesehen, ist nicht nötig. Interes­senverbände wie der Immobilien­verband Deutsch­land und der Verbraucher­schutz­ver­ein Wohnen im Eigentum kritisieren das Gesetz deshalb als nicht ausreichend.

Für Gewer­betreibende, die bereits als Verwalter* tätig sind, gilt eine Über­gangs­frist von sechs Monaten. Sie haben bis 1. März 2019 Zeit, die Erlaubnis zu beantragen.

* korrigiert am 31. Juli 2018

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.