Vertragsschluss Meldung

Versicherer haftet für schlechteren Schutz. Dies gilt nicht nur für die Versicherung eines Sattelschleppers.

„Bei uns bekommen Sie den gleichen Versicherungsschutz billiger“: So werben Versicherungsvertreter Kunden manchmal von der Konkurrenz ab. Vereinbart ein Kunde im Vertrauen auf dieses Versprechen einen geringeren Schutz, muss der neue Versicherer unter Umständen für den Fehler seines Verkäufers haften. Das entschied das Oberlandesgericht Koblenz im Falle einer Transportunternehmerin, die eine neue Kraftfahrtversicherung für ihre beiden Sattelschlepper abschloss (Az. 10 U 1615/05). Ihr bisheriger Vollkaskovertrag hatte einen erweiterten Schutz für Brems-, Betriebs- und Bruchschäden enthalten, den die neue Police nicht bot. Bei einem Unfall aufgrund eines blockierten Rades kam das ans Licht: Laut Bedingungen musste die Gesellschaft den Schaden von rund 24 000 Euro nicht ersetzen. Das Gericht urteilte jedoch, dass der Versicherer der Kundin immerhin die Hälfte der Summe als Schadenersatz für den Fehler des Vermittlers zahlen muss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 119 Nutzer finden das hilfreich.