Receiver mit Netz­werk­funk­tion Test

Nicht kleckern, sondern klotzen: Ein neuer Receiver mit Netz­werk­funk­tion bringt Streaming, Internet­radio, CD-Spieler und hoch­wertige HiFi-Laut­sprecher zusammen. Auch Raum­klang fürs Heim­kino ist drin. Der moderne Receiver ist die Schalt­zentrale im Wohn­zimmer – kompromiss­los gut für Musik und Heim­kino. Wir haben 10 netz­werk­fähige Verstärker getestet. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie auch den Test von Recei­vern aus test 11/2013.

Kompletten Artikel freischalten

TestReceiver mit Netz­werk­funk­tion26.07.2017
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 6 Seiten).

Multitalente: 10 Receiver im Test

Unsere Einkäufer sind losgezogen und haben als Kunden zuge­schlagen: Sie erwarben drei Stereo-Receiver zum Musikhören und sieben Audio-Video-Receiver für Musik und Heim­kino. Anschließend gingen die Geräte ins Test­labor. Wir wählten preisgüns­tige Geräte für 400 bis 550 Euro, wie sie von besonders vielen Kunden gekauft werden. Alle Receiver im Test sind netz­werk­fähig. Sie können Musik aus dem Internet streamen und kabellos Musik vom Smartphone empfangen. UKW-Radio und Internet­radio sind ebenfalls an Bord. Einige Geräte können auch das Digital­radio DAB+ empfangen. Außerdem gibt es Anschlüsse für CD-Spieler und analoge Quellen. Kurzum: Die Receiver im Test sind echte Multitalente.

Multitalente im Wohn­zimmer

Die drei Stereo-Receiver spielen vor allem Musik über kabel­gebundene HiFi-Boxen. Mit einem der AV-Receiver können Sie ihr Wohn­zimmer sogar zum Heim­kino machen. Dafür benötigen Sie fünf bis sieben kabel­gebundene Surround-Laut­sprecher, geschickt im Raum verteilt. Die guten alten Stereo­boxen können – sofern vorhanden – als Teil dieses Laut­sprecher-Ensembles weitergenutzt werden. Die Receiver spielen im Prinzip mit allen Boxen. Anders als bei WLan-Laut­sprechern (zum Test WLan-Lautsprecher) müssen die kabel­gebundenen Laut­sprecher nicht vom selben Anbieter stammen.

Stereo­anlage vernetzen – alle Tests und Tipps

Die Stiftung Warentest hat alle Test­ergeb­nisse, die Sie brauchen! Mit güns­tigen Bluetooth-Adaptern verbinden Sie Smartphone oder Tablet einfach mit der Stereo­anlage. Vielfältiger bringen WLan-Empfänger die alte Anlage ins Netz­werk. Funk­laut­sprecher schließ­lich verteilen die Musik drahtlos – in allen Räumen.

Über­blick Stereoanlage vernetzen Der Einstieg in alle Tests zum Thema
Test Bluetooth-Empfänger Günstig von Handy oder Laptop auf die Anlage streamen
Test WLan-Empfänger Die alte Anlage komfortabel ins Heimnetz einbinden
Test WLan-Funklautsprecher Guter Klang – ohne störende Kabel
Test Audio-Tests im Paket Unsere aktuellen Audio-Tests im Paket als PDF-Download
FAQ Funklautsprecher Alles was Sie über die Drahtloslaut­sprecher wissen müssen
Glossar Modernes Musikhören Alle Fach­begriffe einfach erklärt
Kurz erklärt So geht Multiroom Die Musik auf viele Räume verteilen

Von Denon bis Yamaha

Wir haben Receiver von allen namhaften Anbietern getestet. Im Test vertreten sind Modelle von Denon, Harman Kardon, Marantz, Onkyo, Pioneer, Sony und Yamaha (alle Preise Stand 7/2017): Der hitzige Denon AVR-X2300W für 520 Euro, der angeleinte Harman Kardon AVR 171S für 430 Euro, der flache Marantz NR1607 für 550 Euro, der elegante Onkyo TX-L20D für 440 Euro, der schwächliche Onkyo TX-NR575E für 535 Euro, der rausch­arme Pioneer SX-N30 DAB für 510 Euro, der abge­speckte Pioneer VSX-832 für 495 Euro, der Scheinriese Sony STR-DN860 für 440 Euro, der Party­tänzer Yamaha Music­Cast R-N402D für 510 Euro und der preisgüns­tigte Yamaha Music­Cast RX-V481D für 410 Euro. Vorhang auf für die neuen Kraft­pakete im Wohn­zimmer, mit denen sich Klassik und Moderne verbinden lassen.

Tipp: Nach dem Frei­schalten erhalten Sie zusätzlich noch den Testbe­richt zu AV-Recei­vern aus test 11/2013.

Hinweis: Kommentare vor dem 26. Juli 2017 beziehen sich auf den Vortest.

Jetzt freischalten

TestReceiver mit Netz­werk­funk­tion26.07.2017
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 91 Nutzer finden das hilfreich.