Beitrags­erstattungen aus einem berufs­stän­dischen Versorgungs­werk sind unabhängig von einer Warte­frist steuerfrei. Das hat der Bundes­finanzhof entschieden (Az. X R 3/17). Der Kläger hatte als angestellter Rechts­anwalt Pflicht­beiträge zu einem Versorgungs­werk geleistet. Nachdem er Beamter wurde und somit versicherungs­frei, ließ er sich einen Teil der Beiträge erstatten. Darauf berechnete das Finanz­amt unter Berufung auf das Finanz­ministerium Steuern. Erstattungen seien nur steuerfrei, wenn zwischen Ende der Beitrags­pflicht und Auszahlung mindestens zwei Jahre liegen. Das Gericht hielt das Einhalten dieser Warte­frist aber nicht für nötig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.