Tipps

  • Beratungsprotokoll. Verzichten Sie auf keinen Fall auf umfassende Information und Beratung und achten Sie darauf, dass der Vermittler ein Beratungsprotokoll anfertigt, unterschreibt und Ihnen vor Vertragsabschluss aushändigt. So haben Sie es im Fall einer Falschberatung leichter, Schadenersatz zu bekommen.
  • Unabhängige Beratung. Wenn Sie Ihren gesamten Bedarf an Versicherungen prüfen lassen möchten, holen Sie sich zunächst Rat bei einer Verbraucherzentrale oder einem Versicherungsberater. Für die unabhängige Beratung ohne Verkaufsinteresse müssen Sie ein Honorar zahlen; bei einer Verbraucherzentrale zwischen 10 Euro (einfache Beratung) und 120 Euro (ausführliche Beratung über den gesamten persönlichen Versicherungsbedarf). Berater in Ihrer Nähe finden Sie unter www.verbraucherzentrale.de und unter www.bvvb.de (Versicherungsberater).
  • Lebensversicherung. Warten Sie mit dem Abschluss von Lebens- und Rentenversicherungsverträgen bis 2008. Sie erhalten dann zumindest einen Teil ihrer Beiträge erstattet, wenn Sie den Vertrag schon in den ersten Jahren der Laufzeit kündigen müssen. Wählen Sie am besten einen Vertrag, bei dem die Abschlusskosten über die gesamte Laufzeit verteilt werden.
  • Abschlusskosten. Die Versicherer müssen vermutlich ab Mitte 2008 Abschlusskosten in Euro und Cent nennen. Fragen Sie nach, wenn Sie eine Aufstellung nicht verstehen. Sie haben ein Recht zu erfahren, wie viel Sie für den Abschluss bezahlen.
  • Modellrechnung. Die Prognosen, die Versicherer ihren Kunden vorlegen, müssen ab 2008 auf drei verschiedenen Zinssätzen basieren. Das soll ihre Unverbindlichkeit verdeutlichen. Orientieren Sie sich an diesen Prognosen nur zum Vergleich mit anderen Angeboten. Sie können so erkennen, wer höhere Kosten kalkuliert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2581 Nutzer finden das hilfreich.