Erben müssen Lebens- und Unfallversicherer schnell informieren

Der Tod des Versicherungsnehmers wirkt sich ganz unterschiedlich auf Versicherungsverträge aus.

Versicherungssparte

Was passiert mit dem Vertrag?

Was müssen Erben beachten?

Private Haftpflicht­-
versicherung

  • Versicherung erlischt.
  • Bei Familienversicherung besteht sie bis zur Fälligkeit des nächsten Beitrags fort.
  • Versicherungsschein bereithalten.
  • Haftpflichtversicherer über den Tod informieren.
  • Der Jahresbeitrag wird bei einem Einzelvertrag anteilig zurückerstattet.
  • Bei Familienversicherung besteht kein außerordentliches Kündigungsrecht. Wird der nächste Beitrag vom überlebenden Ehegatten bezahlt, wird er Versicherungsnehmer.

Hausrat-
versicherung

  • Versicherung erlischt zwei Monate nach dem Tod des Versicherungsnehmers.
  • Wohnt ein Erbe weiter in der Wohnung oder übernimmt er sie unverändert binnen zwei Monaten, tritt er in den Vertrag ein.
  • Versicherungsschein bereithalten.
  • Hausratversicherer über Tod informieren.
  • Bis zu zwei Monate nach dem Tod ist der Hausrat noch versichert.
  • Bei Beendigung des Vertrags wird der Jahresbeitrag anteilig zurückerstattet.
  • Geht Vertrag auf Erben über, hat er kein außerordentliches Kündigungsrecht.

Kfz-Versicherung
(Haftpflicht + Kasko)

  • Versicherung läuft zugunsten des Erben weiter, solange dieser das versicherte Fahrzeug behält.
  • Versicherungsschein bereithalten.
  • Kfz-Versicherer über Tod informieren. Beiträge werden eventuell an den neuen Versicherungsnehmer angepasst.
  • Kein außerordentliches Kündigungsrecht. Wenn der Erbe den Wagen ummeldet, kann er die Versicherung wechseln und bekommt den Beitrag anteilig zurück.

Wohngebäude­-
versicherung

  • Versicherung besteht bis zur Fälligkeit des nächsten Beitrags fort.
  • Versicherungsschein bereithalten.
  • Wohngebäudeversicherer über Tod informieren. Erbe hat ab Eintrag ins Grundbuch einen Monat lang ein außerordentliches Kündigungs­­recht. Zu viel gezahlte Beiträge werden bei vorzeitiger Kündigung nicht erstattet.

Rechtsschutz­-
versicherung

  • Versicherung besteht bis zur Fälligkeit des nächsten Beitrags fort.
  • Versicherungsschein bereithalten.
  • Rechtsschutzversicherer über Tod informieren.
  • Jahresbeitrag wird nicht anteilig erstattet.
  • Bei Zahlung des nächsten fälligen Beitrags tritt der Erbe an die Stelle des früheren Versicherungsnehmers in den Vertrag ein. Zahlt der Erbe den Beitrag jedoch nicht, ­erlischt der Vertrag automatisch.

Kapitallebens­-
versicherung

  • Versicherung endet mit Tod der versicherten Person. Die Versicherungssumme wird fällig.
  • Stirbt der Versicherungsnehmer und ist nicht gleichzeitig versicherte Person, wird eine zumeist bei Vertragsabschluss bestimmte Person neuer Versicherungsnehmer und führt den Vertrag fort. Wurde zuvor jedoch niemand festgelegt, geht der Vertrag auf den Erben über.
  • Versicherungsschein bereithalten.
  • Stirbt die versicherte Person, Lebensversicherer unverzüglich über den Tod informieren. Ansonsten können eventuell Schadenersatzansprüche drohen.
  • Die Versicherungssumme wird grundsätzlich nur gegen Vorlage von Versicherungsschein, amtlicher Sterbeurkunde (mit Alter und Geburtsort) und ausführlichem ärztlichen oder amtlichen Zeugnis über Todesursache und Krankheit, die zum Tode führte, gezahlt.
  • Führen Erben den Vertrag weiter, haben sie das Recht, die Bezugsperson zu ändern.

Unfall-
versicherung

  • Versicherung endet mit Tod des Versicherungsnehmers, wenn nur er die versicherte Person ist.
  • Hatte der Versicherungsnehmer eine Kinderversicherung abgeschlossen, wird die Versicherung bis zur Volljährigkeit der Kinder für diese beitragsfrei weitergeführt. Der gesetzliche Vertreter der Kinder wird neuer Versicherungsnehmer.
  • Versicherungsschein bereithalten.
  • Unfallversicherer über Tod informieren. Hat ein Unfall den Tod des Versicherten zur Folge und wurde eine Todesfallleistung vereinbart, muss der Tod innerhalb von 48 Stunden dem Versicherer gemeldet werden. Dem Unternehmen muss die Möglichkeit gegeben werden, gegebenenfalls eine Obduktion durchzuführen.

Private ­Kranken-
versicherung

  • Endet mit dem Tod des Versicherungsnehmers.
  • Versicherungsschein bereithalten.
  • Krankenversicherer über Tod informieren.