Versicherungsvermittler Warnung vor falschen Seniorenberatern

20.01.2009

Die Verbraucherzentrale (VZ) Brandenburg warnt vor Versicherungsvermittlern, die ältere Leute unaufgefordert zuhause anrufen und vorgeben, von der „Fürsorge“ zu kommen oder „Seniorenberater“ zu sein. In Wirklichkeit wollen sie Versicherungen verkaufen.

Unerbetene Werbeanrufe sind rechtswidrig. Bei der VZ hätten sich Betroffene beschwert und teilweise Namen genannt, berichtet Referent Erk Schaarschmidt: Eine Mitarbeiterin der Maklergesellschaft Klambt & Endres, einer Generalagentur der Nürnberger Versicherungsgruppe, habe sich telefonisch unter dem Vorwand gemeldet, über eine Patientenverfügung beraten zu wollen. Beim vereinbarten Termin sei es dann um eine Sterbegeldversicherung gegangen.

Ein Sprecher von Klambt & Endres in Nürnberg erklärte, wenn ihre Mitarbeiter so vorgingen, werde dies Konsequenzen haben. Man dulde dies nicht. Angerufen werden dürften nur Leute, die ihr Einverständnis gegeben hätten. Dafür stünden Adressen zur Verfügung.

Die Verbraucherzentrale empfiehlt, bei unerbetenen Werbeanrufen genau nachzufragen, für wen ein Anrufer arbeitet, oder sofort aufzulegen.

20.01.2009
  • Mehr zum Thema

    Strom Tarifwechsel nur mit Erlaubnis des Kunden

    - Ein Energieversorger darf den Strom­vertrag eines Verbrauchers nur mit dessen Voll­macht kündigen. Das hat das Land­gericht München nach einer Klage des...

    Airbnb-Aktien Unseriöses Angebot

    - Eine Hill­house Group aus Ungarn bietet Menschen in Deutsch­land ungebeten am Telefon Aktien des US-Unter­kunfts­vermitt­lers Airbnb vor dem Börsengang an. Interes­senten...

    Unzu­lässige Kundengewinnung Werbeanrufe ohne Einwilligung

    - Am Telefon schiebt die Firma Voxenergie Verbrauchern unerwünschte Verträge unter. Betroffene können sich dagegen wehren.