Vermittler dürfen jetzt Provisionen, die sie von Lebensversicherungsunternehmen bekommen, ganz oder teilweise an Kunden weitergeben. Die Aufsichtsbehörde, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), zog ihre Revision gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Frankfurt zurück (Az. 9 K 105/11.F).

Das Urteil wird den Verkauf von Versicherungen vermutlich stark verändern. Bisher war war es Vertretern seit dem Jahr 1934 nämlich verboten, „Sondervergütungen“ an Kunden weiterzugeben. Sondervergütungen sind Provisionen, die Vermittler von Anbietern für den Verkauf von Verträgen erhalten.

Nun könnte ein Preiswettbewerb beginnen. Möglicherweise bekommt der Kunde künftig dieselbe Versicherung je nach Vermittler zu unterschiedlichen Preisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 69 Nutzer finden das hilfreich.