Versicherungsvermittler sollen sich eindeutig als solche zu erkennen geben. Deshalb müssen sie jetzt laut Paragraph 4 des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG) den Zusatzvermittler, -makler oder -agentur im Firmennamen tragen. Bezeichnungen wie zum Beipiel "Rodenkirch Assekuranz" "Global Versicherung" oder "Saleina & Geske Versicherungsdienst" sind für Vermittler ab sofort nicht mehr zulässig.

"Solche Firmennamen haben bei den Versicherungsnehmern oft für Verwirrung gesorgt", weiß Karl Leute vom Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen (BAV) in Bonn. "Sie haben dann Schwierigkeiten, zwischen dem eigentlichen Versicherer und dem Vermittler zu unterscheiden, und wissen nicht, an wen sie welche Ansprüche stellen können." Vermittler, die trotz einer Ermahnung des BAV ihren Firmennamen nicht entsprechend ändern, werden vom Registergericht aus dem Handelsregister gelöscht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.