Versicherungstarife Meldung

Unterschiedliche Versicherungspreise für Frauen und Männer sind diskriminierend, entschied der Europäische Gerichtshof.

Urteil. Versicherer dürfen Frauen und Männer nicht mehr mit unterschiedlichen Tarifen absichern. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden (Rechtssache C-236/09). Spätestens bis 21. Dezember 2012 müssen die Gesellschaften Unisex-Tarife anbieten, in denen sie Frauen und Männer gleichbehandeln. An bestehenden Verträgen wird sich nichts ändern.

Unterschiede. In vielen Versicherungssparten sind die Beiträge bisher unterschiedlich kalkuliert, weil die Statistiken für Frauen und Männer unterschiedliche Risiken ausweisen. Für Frauen sind zum Beispiel Risikolebensversicherungen preiswerter, weil sie eine höhere Lebenserwartung haben und die Versicherer seltener zahlen müssen. Für Männer sind private Kranken- oder Berufsunfähigkeitsversicherungen günstiger als für Frauen.

Tipp: Schließen Sie jetzt nicht überhastet eine Versicherung ab, um sich Preisvorteile zu sichern. Überlegen Sie, ob Sie die Versicherung überhaupt benötigen. Unabhängig beraten die Verbraucherzentralen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 566 Nutzer finden das hilfreich.