Versicherungsbedarf

Für einen optimalen Versicherungsschutz reichen meist wenige Policen aus. Wirklich wichtig ist die Absicherung vor Risiken, die existenzbedrohend sind. Beispiel: Hausbesitzer sollten in jedem Fall eine Wohngebäudeversicherung haben. Denn brennt das Haus ab, ist der finanzielle Schaden erheblich. Auf der anderen Seite führt der Verlust des Reisegepäcks kaum zum finanziellen Ruin. Diese Übersicht zeigt Ihnen, welcher Versicherungsschutz zwingend notwendig ist und auf welche Police Sie ruhigen Gewissens verzichten können.

Versicherungsart

Bedarf

Kfz-Versicherung

Kfz-Haftpflichtversicherung

***

Für jeden Kfz-Halter obligatorisch.

Vollkaskoversicherung

*

Für Besitzer neuer Fahrzeuge.

Teilkaskoversicherung

*

Nur für neuere Autos oder für Autos mit größerem Wert. Bei älteren Fahrzeugen sind die Versicherungsbeiträge im Vergleich zum Restwert des Autos oft zu hoch. Ersatz des Zeitwertes bei Brand, Explosion, Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Diebstahl u. Haarwildunfällen.

Verkehrsrechtschutz

*

Für jeden Kfz-Halter.

Insassenunfallversicherung

-

Absicherung ist über Kfz-Haftpflichtversicherung, Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherung gegeben.

Autoschutzbrief

-

Keine Abdeckung existenzieller Schäden. Häufig in Kfz-Versicherung integriert.

Familienschutz

Privathaftpflichtversicherung

***

Braucht jeder. Unverheiratete Kinder sind bis zum Ende ihrer Ausbildung über einen Vertrag der Eltern mitversichert.

Berufsunfähigkeitsversicherung

**

Für jeden, der von seinem Arbeitseinkommen lebt.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung

**

Für alle, die aus Kostengründen keine Berufsunfähigkeits-Versicherung abschließen können oder wegen hohen Risikos keine bekommen.

Risikolebensversicherung

**

Für alle, die für andere Personen sorgen.

Kinderinvaliditätsversicherung

**

Für Kinder und Jugendliche bis zum Ende ihrer Ausbildung. Anschließend Berufsunfähigkeits-Schutz sichern.

Unfallversicherung

*

Für Kinder und Jugendliche, sofern sie keine Kinderinvaliditätsversicherung haben, sowie für Erwachsene, wenn sie keine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeits-Versicherung bekommen.

Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung

***

Für jeden, sofern er sich nicht besser privat krankenversichert.

Private Kranken- (Voll)versicherung

***

Für Beamte, weil diese meist für sie preiswerter ist als die gesetzliche Krankenkasse. Grund: Der Staat übernimmt einen Großteil ihrer Krankheitskosten. Überlegenswert für junge, gesunde und gut verdienende Singles, sofern sie vermutlich keine Familie gründen werden.

Auslandsreise-Krankenversicherung

**

Für alle Kassenpatienten sowie für Privatversicherte, wenn die Kostenübernahme für medizinisch notwendige Rücktransporte aus dem Ausland in der Hauptpolice fehlt.

Krankentagegeldversicherung

*

Für Angestellte mit einem Gehalt jenseits der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Krankenkasse ab dem Ende der Lohnfortzahlung und für Selbstständige.

Stationäre Zusatzversicherung

*

Für gesetzlich Krankenversicherte zur besseren Absicherung bei schweren Erkrankungen.

Pflegezusatzversicherung

*

Für jeden.

Krankenhaustagegeld-Versicherung

-

Verdienstausfall durch Krankenhausaufenthalt ist schon durch Krankentagegeld-Versicherung abgedeckt.

Reise- und Rechtsversicherungen

Reiserücktrittsversicherung

*

Bei teuren Pauschalreisen, vor allem mit kleinen Kindern.

Reisegepäckversicherung

-

Leistung wird oft mit der Begründung verweigert, der Kunde sei nicht achtsam genug gewesen. Außerdem ist Reisegepäck auch über die Hausratversicherung und zum Teil über Reiseveranstalter abgedeckt.

Rechtsschutzversicherung (außer Verkehrsrechtsschutz)

-

Für spezielle Probleme bieten Gewerkschaften (Arbeitsrecht) oder Vereine (mietrecht) oft preiswerteren Rechtsschutz als Versicherer.

Gebäude- und Grundstücksversicherungen

Bauherrenhaftpflicht

**

Für Bauherren. Spezieller Haftpflichtschutz.

Gewässerschadenhaftpflicht

**

Für Öltankbesitzer. Spezieller Haftpflichtschutz.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

**

Für Vermieter von Immobilien.

Wohngebäude-/Feuerversicherung

**

Für jeden Eigentümer einer Immobilie.

Wohngebäude-/Sturmversicherung

*

Für Hauseigentümer in Regionen, in denen es häufiger Stürme ab Windstärke 8 gibt.

Wohngebäude-/Leitungswasser

*

Für Eigentümer von Häusern mit älterem Leitungswassernetz.

Hausratversicherung

*

Sobald der Hausrat einen höheren Wert erreicht.

Glasversicherung

-

Beiträge im Vergleich zur möglichen Schadenhöhe viel zu teuer.

Reparaturkostenversicherung

-

Beiträge im Vergleich zur möglichen Schadenhöhe viel zu teuer.

Sonstige Versicherungen

Tierhalterhaftpflichtversicherung

**

Für Hundehalte oder Pferdebesitzer.

    *** = Unbedingt notwendig.
    ** = Sehr zu empfehlen.
    * = Sinnvoll.
    - = Überflüssig.