Versicherungscheck Meldung

Sie wollen sich von überflüssigen oder zu teuren Versicherungen lösen? Dann schauen Sie schnell in den Vertrag: Sollte Ihr Versicherungsjahr mit dem Kalenderjahr übereinstimmen, können Sie die meisten Policen nur noch bis Ende September ordentlich kündigen - am besten per Einschreiben mit Rückschein. Ansonsten verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. Eine wichtige Ausnahme: Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung haben Sie noch bis Ende November Zeit. test.de sagt, auf welche Versicherungen Sie verzichten können und wie Sie bei wichtigen Policen sparen.

Individueller Schutz

Im Schnitt gibt jeder deutsche Haushalt 2 932 Euro pro Jahr für Versicherungen aus. Doch nicht alle Versicherungen sind wirklich wichtig. Grundsätzlich gilt: Jeder sollte vor allem die Risiken versichern, die existenzbedrohend sind. Und das kann je nach Lebenslage etwas anderes sein. Berufseinsteiger etwa benötigen weniger Versicherungsschutz als Familien.
test.de zeigt, welche Versicherungen für Sie wichtig sind. Mindestens für die Versicherungen, die in der Tabelle als „überflüssig“ gekennzeichnet sind, sollten Sie eine Kündigung ernsthaft in Erwägung ziehen.

Kündigungsfristen

Ein Blick in den Versicherungsvertrag sollte Ihnen sagen, wann und wie Sie ihre Police kündigen können. Wichtig ist dabei vor allem das Ende des Versicherungsjahres und die jeweils geltenden Kündigungsfristen.
Damit Sie wissen, wann und wie Sie überflüssige oder zu teure Versicherungen kündigen können, gibt Stiftung Warentest Ihnen einen Überblick über die Regelungen in den einzelnen Versicherungssparten.

Wichtige Absicherungen

Es gibt auch Versicherungsschutz, den jeder benötigt - und zwar das ganze Leben lang. Dazu gehören eine private Haftpflicht und eine Krankenversicherung. Auch die Absicherung vor Berufsunfähigkeit oder die Kfz-Haftpflicht sind für die meisten Versicherten besonders wichtig. Doch auch bei diesen Policen lässt sich mancher Euro sparen:

Private Haftpflicht:
Jeder Erwachsene haftet unbegrenzt für Schäden, die er selbst schuldhaft verursacht. Ohne eine private Haftpflichtversicherung kann dies leicht den finanziellen Ruin bedeuten. Daher benötigt jeder die Absicherung. Trotzdem lohnt ein Blick in die Police: Wer Angebote vergleicht, kann sparen. Gute Policen gibts schon ab 50 Euro im Jahr, die teuersten liegen bei mehr als 150 Euro. Doch teure Angebote sind nicht unbedingt besser. Oft enthalten sie nur wenige Extras, wichtige Leistungsmerkmale können sogar fehlen.
Im Test: 99 Tarife der privaten Haftpflichtversicherung

Krankenversicherung:
Auch eine Krankenversicherung braucht jeder. Denn Kosten, die durch ärztliche Behandlungen entstehen können, kann kaum jemand aus seinem laufenden Einkommen bezahlen. Auch hier können Versicherte mit dem Wechsel in eine günstigere Kasse sparen.
Im Test: 162 gesetzliche Krankenkassen
Infodokument: Alle aktuellen Beitragssätze

Berufsunfähigkeit:
Jeder vierte Arbeitnehmer wird im Laufe seines Lebens berufsunfähig. Wer nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann, braucht finanzielle Mittel, um seinen Lebensstandard trotzdem aufrecht erhalten zu können. Und viel Geld vom Staat bekommen die meisten nicht. Daher ist auch die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit wichtig.
Im Test: 91 Angebote für eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit kombinierter Risikolebensversicherung
Außerdem: „Sehr gute“ Berufsunfähigkeits­Versicherungen für Hausfrauen, Studenten, Azubis und Schüler.

Kfz-Haftpflicht:
Für Autobesitzer ist die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung zwingend. Wer seine Police kündigen möchte, hat hier allerdings meist noch bis zum 30. November Zeit. In Finanztest 11/2005 werden die aktuellen Beiträge und Konditionen von mehr als 80 Versicherern verglichen. Auch hier können Versicherte erfahrungsgemäß viel Geld sparen, wenn sie Angebote vergleichen. Für Anfänger können das sogar mehrere tausend Euro sein.
Analyse: Darüber hinaus bietet test.de eine individuelle Analyse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.