Versicherungsbeiträge Meldung

Beiträge in Raten zu zahlen ist für die Kunden teurer als in der Police genannt. Womöglich bekommen sie dafür bald Ersatz.

Hohe Zinsbelastung. Kunden, die ihren Versicherungsbeitrag monatlich und nicht jährlich im Voraus überweisen, zahlen mehr. Bis zu rund 14 Prozent beträgt die effektive Zinsbelastung nach Angaben der Verbraucherzentrale Hamburg. Dies sei der „echte Preis“ für den Zahlungsaufschub, den die Kunden bekommen, wenn sie den Jahresbeitrag nicht auf einmal zahlen. In der Police wird der Zuschlag für monatliche Zahlung aber in der Regel nur mit 5 Prozent des Beitrags angegeben; bei vierteljährlicher Zahlung sind es meist 3 Prozent, bei halbjährlicher Zahlung 2 Prozent. Dies betrifft mit Ausnahme der privaten Krankenversicherung alle Versicherungssparten.

Klage gegen Versicherer. Die Verbraucherzentrale (VZ) hat 26 Versicherer abgemahnt und die Unternehmen Signal Iduna und Hamburg-Mannheimer (jetzt Ergo) verklagt: Ihre Praxis sei ein Verstoß gegen die Preisangabenverordnung. Die Versicherer sagen, eine Versicherung sei kein Kreditvertrag, deshalb müsse ein Effektivzins nicht angegeben werde. Ein Urteil gibt es noch nicht. Zuletzt hat das Landgericht Hamburg zwar einen Eilantrag der VZ zurückgewiesen, zugleich aber bekanntgegeben, dass es „derzeit“ die Position der VZ für „besser“ hält.

Tipp: Machen Sie Ihre Ansprüche auf Erstattung von Zuschlägen beim Versicherer geltend. Im Internet finden Sie unter www.vzhh.de einen Musterbrief. Um Zuschläge von vornherein zu vermeiden, sollten Sie Ihre Beiträge möglichst immer jährlich zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 484 Nutzer finden das hilfreich.