Plus für Angestellte bei der Lohnabrechnung

Angestellte sehen hier, wie viel Lohn ihnen der Arbeitgeber 2010 bei der Gehaltsabrechnung mehr auszahlt, indem er den neuen Abzug der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge berücksichtigt. Bitte beachten Sie, dass weniger gut verdienende Angestellte die höheren Beiträge in der Tabelle selten haben.

Jahresbrutto

Plus für Alleinstehende mit diesem Versicherungsbeitrag
(Euro pro Jahr) 1

1 500

2 000

2 500

3 000

4 000

5 000

6 000

15 000

0

19

118

213

388

546

609

20 000

0

127

252

377

622

863

1 090

30 000

0

149

297

443

733

1 018

1 298

40 000

0

171

340

509

842

1 171

1 495

62 500

0

210

420

630

1 050

1 470

1 890

Jahresbrutto

Plus für Ehepaare mit diesem Versicherungsbeitrag
(Euro pro Jahr) 1

3 000

4 000

5 000

6 000

8 000

10 000

12 000

25 000

0

16

170

316

326

326

326

30 000

0

38

236

426

776

1 092

1 218

35 000

0

208

448

682

1 120

1 522

1 886

40 000

0

254

504

754

1 244

1 726

2 180

80 000

0

342

680

1 018

1 684

2 342

2 990

100 000

0

386

768

1 150

1 904

2 650

3 386

125 000

0

420

840

1 260

2 100

2 940

3 780

    • 1 Berechnet für Arbeitnehmer, die keine Beamten sind, mit dem Steuertarif ab 2010, ohne Solidaritätszuschlag. Kein Arbeitnehmer liegt mit seinem Lohn über der Bemessungsgrenze für die Rentenversicherung von 64 800/54 600 Euro (West/Ost). Vom Bruttolohn gehen nur die gesetzlichen Pauschalen ab. Arbeitnehmer können bisher für solche Versicherungen maximal 1 500/3 000 Euro absetzen. Ausgangspunkt ist der absetzbare Jahresbeitrag  – auch für privatversicherte Kinder. Bei Ehepaaren sind beide Partner Angestellte.