Gemeinsame Wohnung: Zu zweit zuhaus

Versicherungs-Check Test

Einige Versicherungen haben Tina Steffenmunsberg und André Heitmann im Paket abgeschlossen. Dabei haben sie auch eine Glas­versicherung erwischt. Doch für eine ganz normale Wohnung ohne Wintergarten ist die Police überflüssig.

Ziehen Partner zusammen, können sie Versicherungsbeiträge sparen.

Wenn aus zwei Wohnungen eine wird, lohnt sich ein Blick in den Versicherungsordner: Partner, die mit oder ohne Trauschein zusammenziehen, benötigen nur eine Hausratversicherung und nur eine Privathaftpflichtversicherung.

„Die Hausratversicherung habe ich, unsere Haftpflichtversicherungen haben wir aber beide noch“, erzählt Tina Steffenmunsberg, die seit einigen Wochen mit ihrem Freund André Heitmann in Gütersloh zusammenlebt. Nun kann einer von beiden in den Haftpflichtvertrag des anderen aufgenommen werden.

Der Partner muss im Versicherungsschein namentlich mit aufgeführt werden. Seinen eigenen, dann überflüssigen Haftpflichtvertrag kann er zum Ablauf der normalen Vertragslaufzeit kündigen.

Einfacher ist der Ausstieg aus dem zweiten Vertrag nach einer Hochzeit: Dann kann der später geschlossene Vertrag gleich gekündigt werden.

Neu nachrechnen

Bringen beide Partner ihre eigene Hausratversicherung mit, haben sie zwar keinen Anspruch darauf, einen Vertrag vorzeitig zu kündigen. Allerdings akzeptieren viele Versicherer die Kündigung des jüngeren Vertrags aus Kulanz. Klappt das doch nicht, sollte einer der beiden seine Police zum Ende der Laufzeit kündigen.

Es wird dann meistens notwendig sein, die Versicherungssumme des verbleibenden Vertrags zu erhöhen, damit die Versicherungssumme dem Neuwert des gemeinsamen Hausrats wieder entspricht. Auch für Tina Steffenmunsberg und André Heitmann lohnt es sich, da noch einmal nachzurechnen, ob die Versicherungssumme ausreicht. Denn wenn sie unterversichert sind, bekommen sie zum Beispiel nach einem Wasserschaden nicht den kompletten Schaden ersetzt.

Partner als Begünstigten einsetzen

Auf der Liste der weiteren Versicherungen steht für die beiden 31-Jährigen die Berufsunfähigkeitsversicherung ganz oben. Den Schutz können sie als selbstständigen Vertrag abschließen oder in Verbindung mit einer Risikolebensversicherung. Das kann günstiger sein. Von Kombinationen mit Kapitallebens- oder Rentenversicherungen raten wir aber ab, weil sie noch teurer sind.

Entscheiden sich die beiden für eine Kombination mit einer Risikolebensversicherung, sollten sie ihren Partner als Begünstigten im Todesfall angeben. Später kann eine weitere Risikolebensversicherung den Todesfallschutz ergänzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2263 Nutzer finden das hilfreich.