Versicherungen

Ihr persönlicher Versicherung­scheck

Machen Sie eine Bestands­aufnahme. Welche Versicherungen haben Sie? Welche brauchen Sie? Nutzen Sie die Tabelle der Stiftung Warentest für Ihren persönlichen Check.

Inhalt

Versicherungen1

Bedeutung

Wer braucht sie?

für Schaden­ersatz­forderungen

Privathaft­pflicht­versicherung
Private Haftpflichtversicherung

jajaja

Jeder. Unver­heiratete Kinder sind in der Regel bis zum Ende ihrer Ausbildung über den Vertrag der Eltern mitversichert.

Kfz-Haft­pflicht­versicherung
Kfz-Versicherungsvergleich

jajaja

Kraft­fahr­zeughalter, sie ist Pflicht.

Tierhalter-Haft­pflicht­versicherung
Tierhalter-Haftpflichtversicherung

jajaja

Hunde- und Pferde­besitzer, für Hundehalter in manchen Bundes­ländern Pflicht.

Gewässerschaden-Haft­pflicht­versicherung
Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung

jajaja

Öltank­besitzer.

Bauherren-Haft­pflicht­versicherung
Bauherrenversicherung

jaja

Bauherren.

Haus- und Grund­besitzerhaft­pflicht
Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

jaja

Eigentümer und Vermieter von Immobilien und von unbe­bauten Grund­stücken.

für Krankheit und Pflegebedürftig­keit

Gesetzliche Kranken- und Pflege­versicherung
Krankenkassenvergleich

jajaja

Jeder, sie ist Pflicht, sofern sich jemand nicht privat kranken­versichern kann oder will oder einen anderen Anspruch auf Absicherung im Krank­heits­fall hat (zum Beispiel freie Heilfür­sorge).

Private Kranken­versicherung und Pfle­gepflicht­versicherung
Private Krankenversicherung

jajaja

Beamte, weil für sie die Privatversicherung meist güns­tiger ist als die gesetzliche. Für alle freiwil­lig gesetzlich Versicherten über­legens­wert, wenn sie bessere Leistungen als die der gesetzlichen Kasse wünschen und bereit sind, dafür lang­fristig viel zu zahlen und sich Beiträge im Renten­alter leisten können.

Kranken­tagegeld­versicherung (Zusatz­versicherung)
Krankentagegeldversicherung

ja

Gesetzlich versicherte Selbst­ständige und Angestellte mit hohen Einkommen ober­halb der Beitrags­bemessungs­grenze. Angestellte sollten die Zahlung von Kranken­tagegeld erst ab dem Ende der Lohn­fortzahlung vereinbaren. Für privat versicherte Selbst­ständige ist das Kranken­tagegeld unbe­dingt notwendig, wenn es die einzige Absicherung gegen Verdienst­ausfall bei längerer Krankheit ist.

Stationäre Zusatz­versicherung
Zusatzversicherungen

ja

Gesetzlich Kranken­versicherte, die im Kranken­haus Chef­arzt­behand­lung und ein Ein- oder Zweibett­zimmer wünschen.

Pflege­zusatz­versicherung
Pflegeversicherung

ja

Jeder, um die Leistungen der Pflege­versicherung aufzusto­cken.

Zahn­zusatz­versicherung
Zahnzusatzversicherung

ja

Gesetzlich Kranken­versicherte, die eine höher­wertige Zahn­versorgung wünschen, als sie die Kassen bieten.

Kranken­haus­tagegeld-Versicherung

nein

Niemand. Der Verdienst­ausfall bei Kranken­haus­auf­enthalt wird durch das Krankengeld der Kasse, bei Privatversicherten durch eine private Kranken­tagegeld­versicherung (siehe oben) abge­deckt.

für den Todes­fall

Risiko­lebens­versicherung
Risikolebensversicherung

jaja

Alle, die für andere sorgen.

Ster­begeld­versicherung
Sterbegeldversicherung

nein

Sie ist für die meisten zu teuer. Besser anders für die Beerdigung sparen.

für Berufs­unfähigkeit und Invalidität

Berufs­unfähigkeits­versicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung

jaja

Alle, die von ihrem Arbeits­einkommen leben.

Erwerbs­unfähigkeits-, Grund­fähig­keits-, Funk­tions­invaliditäts- und Dread-Disease-Versicherung
Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

jaja

Alle, die auf ein Arbeits­einkommen angewiesen sind und aus Kostengründen keine Berufs­unfähigkeits­versicherung abschließen können oder wegen ihres hohen Risikos keine bekommen.

Kinder­invaliditäts­versicherung
Kinderinvaliditätsversicherung

jaja

Kinder und Jugend­liche bis zum Ende ihrer Ausbildung. Anschließend Berufs­unfähigkeits­schutz sichern.

Unfall­versicherung/Senioren-Unfallversicherung
Unfallversicherung

ja

Kinder und Jugend­liche, sofern keine Kinder­invaliditäts­versicherung vorhanden, sowie Erwachsene, wenn sie weder Berufs- noch alternativen Schutz bekommen, um ihr Arbeits­einkommen abzu­sichern. Eine Senioren-Unfall­versicherung mit Hilfe­leistungen ist sinn­voll für ältere Menschen, die nach einem Unfall niemanden haben, der sich um sie kümmert.

zum Wohnen und Leben

Wohn­gebäude­versicherung mit Naturgefahren­schutz
Wohngebäudeversicherung

jaja

Jeder Eigentümer eines Wohn­hauses.

Hausrat­versicherung
Hausratversicherung

ja

Haushalte, deren Hausrat einen höheren Wert erreicht.

Rechts­schutz­versicherung
Rechtsschutzversicherung

ja

Selbst­ständige, Angestellte, Mieter, Privatleute je nach Rechts­schutz­paket. Preis­werteren Rechts­schutz als die Versicherer bieten für spezielle Probleme oft Gewerk­schaften (Arbeits­recht) oder Vereine (Mietrecht).

Verkehrs­rechts­schutz
Verkehrsrechtsschutz

ja

Jeder Verkehrs­teilnehmer.

Handy- und Tabletversicherung
Garantieverlängerung

nein

Meist lohnt sich der Abschluss nicht. Im Schadens­fall zahlen Kunden oft einen hohen Eigen­anteil.

für das Auto und Reisen

Auslands­reise-Kranken­versicherung
Auslandskrankenversicherung

jaja

Gesetzlich Kranken­versicherte. Privatversicherte, wenn der Schutz für die Kosten­über­nahme für medizi­nisch notwendige Rück­trans­porte aus dem Ausland fehlt oder der versicherte Zeitraum nicht ausreicht.

Kfz-Voll­kasko­versicherung
Kfz-Vollkaskoversicherung

ja

Besitzer neuer und teurer Fahr­zeuge.

Kfz-Teilkasko­versicherung
Kfz-Versicherung

ja

Besitzer höher­wertiger älterer Autos.

Reise­rücktritts­versicherung
Reiserücktrittskosten-Versicherung

eingeschränkt

Urlauber, die teure Pauschalr­eisen lange im Voraus buchen, vor allem Ältere und Reisende mit kleinen Kindern.

Auto­schutz­brief
Autoschutzbrief

eingeschränkt

Auto­fahrer. Preisgünstig beim Kfz-Haft­pflicht­versicherer abzu­schließen.

Insassen­unfall­versicherung
Kfz-Versicherung

nein

Niemand. Mitfahrende sind über die Kfz-Haft­pflicht­versicherung des Schaden­ver­ursachers versichert, der Fahrer besser über eine Berufs­unfähigkeits- oder Unfall­versicherung.

Reisege­päck­versicherung
Reisegepäckversicherung

nein

Niemand. Meist lohnt sich der Abschluss nicht. Reisege­päck ist weit­gehend über die Hausrat­versicherung und zum Teil über Reise­ver­anstalter geschützt.

Tierkranken­versicherung
Tierkrankenversicherung

ja

Alle, die ein Pferd, einen Hund oder eine Katze haben und für medizi­nische Notfälle gewappnet sein wollen.

jajaja = Unbe­dingt notwendig.

jaja= Sehr zu empfehlen.

ja = Sinn­voll.

eingeschränkt = Mit Einschränkung sinn­voll.

nein = Nicht notwendig.

1
Lebens- und Renten­versicherungen zur Alters­vorsorge nennen wir in dieser Tabelle nicht.

Mehr zum Thema

  • Versicherungs­makler-App Versicherungs-Apps im Test enttäuschend

    - Die Stiftung Warentest hat Makler-Apps getestet. Mit ihnen soll der Versicherungs­vergleich bequem auf dem Smartphone gelingen – wie auch die Optimierung des eigenen...

  • Versicherungs­vermittler So beraten Versicherungs­makler, -berater und -vertreter

    - Von wem soll ich mich zum Thema Versicherung beraten lassen? Es gibt Vertreter, Versicherungs­makler und Versicherungs­berater. Wir zeigen, welche Unterschiede es gibt.

  • Private Kranken­versicherung Wechseln spart Geld

    - Um den Beitrag zu senken, kann es helfen, in einen anderen Tarif bei ihrer privaten Kranken­versicherung zu wechseln. Wir zeigen, wie der Wechsel läuft.

16 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 24.02.2022 um 18:31 Uhr
Hohe KfZ-Beiträge für ältere Autofahrer/innen

@1851135769: Vielen Dank für Ihre Ergänzungen, die wir an die Redaktion weiterleiten. Zu den hohen KFZ-Prämien Älterer berichteten wir in Finanztest und gaben dort auch Spartipps
https://www.test.de/Autoversicherung-wie-aeltere-Fahrer-zur-Kasse-gebeten-werden-4964853-0/

1851135769 am 24.02.2022 um 17:28 Uhr
Hohe KfZ-Beiträge für ältere Autofahrer/innen


Im Rentenalter: Prüfen, wechseln, sparen Jährlich die Autoversicherung prüfen
Ein großes Einsparpotenzial für ältere Autofahrer bzw.
KfZ-Versicherungsnehmer habe ich in Ihrem Artikel vermisst.
Auch wenn ihre Kunden bis zum Rentenalter unfallfrei unterwegs waren, erhöhen die Versicherer die Beiträge ab einem bestimmten Alter nicht unwesentlich.
Begründung ist nicht die Zahl der Unfälle, sondern die Höhe der Schäden.
Mein Tipp: Den Versicherungsvertrag auf ein Kind (beim selben
Versicherer) übertragen. Das spart altersbedingt einen gehörigen Batzen Euros. PkW und Brief bleiben wie bisher beim Senior, auch die Abbuchung kann wie bisher vom Konto des Halters erfolgen. Nur die Jahresrechnung läuft beim Junior ein. Der wiederum hat keinerlei Nachteile.

Profilbild Stiftung_Warentest am 20.08.2021 um 17:06 Uhr
Wegfall der Überschussbeteiligung

@cyperuser: Der Wegfall der Beitragsreduzierung aufgrund der Beitragsverrechnung mit angefallen Überschüssen stellt kein Recht zur außerordentlichen Kündigung dar.

cyberuser am 06.08.2021 um 10:26 Uhr
Kündigung bei Wegfall der Überschussbeteiligung?

Es geht um eine Kinderinvaliditätsversicherung. Der Versicherer hat mir mitgeteilt, dass sich durch den Wegfall der Überschussbeteiligung der zu zahlende Beitrag im neuen Versicherungsjahr erhöht. Der "garantierte jährliche Tarifbeitrag netto" hat sich nicht geändert. Auch die Leistungen haben sich nicht verändert.
Besteht auch bei dieser Konstellation ein Sonderkündigungsrecht?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

cyberuser am 06.08.2021 um 10:24 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.