Versicherungen Meldung

Das Bundesjustizministerium plant eine Reform des Versi­che­rungsrechts: Kunden sollen generell 14 Tage Widerrufsrecht haben. In der privaten Krankenversicherung sollen sie bei einem Wechsel des Versicherers einen Teil der Alterungsrückstellung behalten dürfen. Und wer seine Lebensversi­che­rung kündigt, soll mindestens 50 Prozent der Beiträge zurückerhalten. Außerdem soll Schluss sein mit dem „Alles-oder-Nichts“:

Bei grober Fahrlässigkeit (rote Ampel, Haustür offen gelassen) oder wenn der Kunde wichtige Infos verschwiegen hat (Vorerkrankungen), zahlt der Versicherer bisher nichts. Künftig soll er mehr differenzieren. Das Gesetz wird aber kaum vor Mitte 2006 verabschiedet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.