Die „Schwarze Liste“ der Versicherer soll transparent werden. Seit 1. April soll jeder Versicherungskunde eine Nachricht bekommen, wenn er in das Hinweis- und Informationssystem (HIS) eingetragen wird, verspricht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. In dieser Liste vermerken die Versicherer solche Kunden, die mit besonders vielen Schäden auffallen. Die Unternehmen wollen auf diese Weise Betrugsfälle besser erkennen können. Sie versichern, eine Meldung im HIS führe nicht zur Ablehnung eines Versicherungsantrags. Außerdem laufe die seit 1993 betriebene Datensammlung nach Sparten getrennt, sodass kein Gesamtprofil einer Person erstellt werden könne.

Tipp: Kunden können eine kostenlose Selbstauskunft einholen. Das Formular steht im Internet unter www.informa-irfp.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 575 Nutzer finden das hilfreich.