Versicherung kündigen Meldung

Unnötige Versicherungen zu kündigen und teure durch billigere zu ersetzen, ist nicht schwer. Wir sagen Ihnen, wie Sie aus einem Vertrag herauskommen.

Darf ich meine Versicherung ­jederzeit kündigen?

Nein, für jede Kündigung gibt es genaue Fristen, an die Sie sich halten müssen. Diese stehen in Ihrem Versicherungsvertrag.

Eine ordentliche Kündigung ist zum Ende der Vertragslaufzeit möglich. Sie kann zwischen ein und fünf Jahre betragen.

Aus Fünfjahresverträgen kommen Sie erst zum Ende des fünften Jahres heraus, danach jährlich zum Ende des Versicherungsjahres. Aus Lebens- und privaten Krankenversicherungen können Sie immer zum Ende des Versicherungsjahres aussteigen.

Wichtig ist, dass Sie die Kündigungsfrist einhalten. Ihr Schreiben muss drei Monate vor Ende der Vertragslaufzeit beim Versicherer sein. Ausnahmen sind die Lebensversicherung, die Kfz-Haftpflichtversicherung und neuere Kasko-Verträge. Für sie gilt eine einmonatige Kündigungsfrist.

Muss ich auch Verträge mit ­einjähriger Laufzeit kündigen?

Ja, ein Versicherungsvertrag endet auch nach Ablauf der Vertragslaufzeit nicht von allein. Wenn die Kündigungsfrist ungenutzt verstrichen ist, verlängert sich die ­Police automatisch um ein weiteres Jahr.

Ist es nötig, die Kündigung per ­Einschreiben abzusenden?

Wenn nur noch wenig Zeit bis zum Ablauf der Frist bleibt, schicken Sie die Kündigung zur Sicherheit als Einschreiben mit Rückschein los. Eilt die Zustellung aber nicht, bestehen Sie einfach auf einer Bestätigung der Kündigung noch vor Ablauf der Kündigungsfrist.

Kann ich meine Police kündigen, wenn der Beitrag steigt?

Ja, Sie haben dann ein Sonderkündigungsrecht. Wenn Ihr Versicherer den Beitrag ­erhöht, ohne den Versicherungsschutz auszuweiten, können Sie innerhalb eines ­Monats nach Eingang der Mitteilung kündigen. Anders bei den gesetzlichen Krankenkassen: Tritt hier eine Beitragssatz­erhöhung in Kraft, haben Sie zwei Monate Zeit zu kündigen. Details und günstige Krankenkassen nennen wir Ihnen in www.finanztest.de/marktplatz.

Kann ich die Versicherung ­stillschweigend auslaufen lassen, ­indem ich nicht mehr bezahle?

Nein. Wenn Sie Ihren Beitrag nicht fristgemäß zahlen, wird der Versicherer ein Mahnverfahren eröffnen. Zahlen Sie nach wiederholter Aufforderung nicht, kann ­Ihnen die Assekuranz den Schutz kündigen. Die Beitragsforderung bleibt dennoch bestehen. Der Versicherer wird sie notfalls einklagen. Mit dem Mahnverfahren werden immer häufiger Inkassobüros beauftragt. Das verteuert die Sache noch.

Kann ich meinen Vertrag kündigen, wenn der Schaden reguliert wurde?

Ja, auch dann haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Es genügt, dass ein versicherter Schaden eingetreten ist.

Sie sollten aber erst zum Ablauf des Versicherungsjahres kündigen. Wenn Sie vorher kündigen, erhalten Sie von Ihren für ein ganzes Jahr gezahlten Beiträgen nichts zurück. Bei Kündigung mit sofortiger Wirkung hat der Versicherer Anspruch auf den vollen Beitrag des laufenden ­Versicherungsjahres. Im Schadensfall kann übrigens auch der Versicherer kündigen.

Tipp. Wie Sie feststellen, ob es sich lohnt, eine Kapitallebensversicherung zu kündigen, erfahren Sie in Kapitallebensversicherung: Weitersparen oder Aussteigen?

Dieser Artikel ist hilfreich. 1089 Nutzer finden das hilfreich.