Versicherung für Elektro-Rad und Moped

Test­kommentar

10
Inhalt

Pedelecs oder E-Bikes sind spar­same mobile Untersätze, die immer mehr Freunde finden. Die Versicherungs­tarife unterscheiden sich gravierend im Preis. Haft­pflicht-Policen für Elektroräder, die bis 45 Kilo­meter pro Stunde schnell sind, gibt es ab Juli für 34 Euro in unserer Auswahl. WGV und Huk-Coburg liegen vorn im Schnell­test. Holen Sie sich Angebote ein und vergleichen Sie.

10

Mehr zum Thema

  • E-Bikes im Test SUV-E-Bikes – teuer und zumeist gut

    - Für Asphalt und Schotter: Sieben der neun E-Bikes im Test sind gut, aber nicht alle sind wirk­liche Allrounder. Welche der teuren SUV-E-Bikes sind ihr Geld wert?

  • Kinder­trans­port mit dem Fahr­rad Was ist am sichersten?

    - Lastenrad, Fahr­rad­anhänger, Fahr­radsitz – wie lassen sich Kinder am sichersten mit dem Fahr­rad trans­portieren? Der ADAC hat es getestet und gibt wert­volle Tipps.

  • E-Lastenräder im Test Ein Lastenrad bremst mangelhaft

    - Lastenräder mit Elektro­antrieb liegen im Trend. Doch sind die Riesen-Fahr­räder alltags­tauglich? Der ADAC hat fünf E-Lastenräder getestet. Nur zwei kamen gut weg.

10 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.08.2011 um 18:14 Uhr
Preise

@ Barthi: Das Versicherungsjahr für die Mofa- und Mopedversicherung (Versicherungskennzeichen) läuft im Regelfall vom 1. März bis zum 29. Februar des Folgejahres. So steht es auch im Begleittext zu den E-Bikes unter "Schnelleres E-Bike versichern". Die Versicherer senken die Preise jeden Monat zu dem der Fahrer sein Elektrorad jeweils später im Versicherungsjahr anmeldet. Die in der Tabelle ausgewiesenen Beiträge unterstellen, dass der Versicherungsbeginn der 1. Juli 2011 ist (so steht es unter der Tabelle). Das heißt also, dass die Prämien für einen Versicherungsschutz von 8 Monaten (1. Juli 2011 bis 29. Februar 2012) gelten. Anschließend würde dann die Prämie für ein ganzes Versicherungsjahr fällig, die dann entsprechend höher ist.

Barthi am 29.08.2011 um 02:12 Uhr
Preise in welchem Zeitraum?

Die Angaben zu den Preisen sind nichtssagend, wenn man nicht weiß, in welchen Zeitraum man dies bezahlt. In welcher Zeit ist das gemessen?

Ricki1954 am 08.08.2011 um 00:17 Uhr
eBike nur bei schönem Wetter

unser Winora 3rd Avenue ist gut ein Jahr alt und fährt meist bei schönem Wetter. Im vorigen Jahr kamen wir allerdings einmal in kräftigen Regen und danach fiel die Steuerung wegen Korrosion aus. Die Werkstatt tauschte das Teil gegen ein anderes aus. Etwa ein Jahr später erwischte uns wieder starker Regen, aber die neue Steuerung wiegte uns in Sicherheit. Doch weit gefehlt, sie fiel auch aus und als ich Sie öffnete lag die unvergóssene Elektronik regelrecht im Wasser. Das Gehäuse war nicht geichtet. Auch der Akku mußte erst auf der Heizung getrocknet werden, bevor er wieder normal funktionierte. Die Werkstatt rät nun, Plastiktüten über die Teile zu ziehen - oder besser nie in Regen zu kommne.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.08.2011 um 14:09 Uhr
Zu den unterschiedlichen Bremssystemen

@Erwin1952: Bei der Modellauswahl war uns wichtig dass ein möglichst breites Spektrum der angebotenen Ausstattungen abgebildet wird. Im ausgewählten Preissegment fanden wir Räder mit und ohne Federgabel und Federsattelstütze, mit Vorderrad-, Mittel- und Hinterradmotoren, Nabendynamos und Seitenläufer sowie hydraulische und mechanische Felgen-, Scheiben-, Rollen- und Rücktrittbremsen. Damit kommen wir dem Leserinteresse entgegen. Die Ausstattungswünsche sind dort nämlich ebenso unterschiedlich wir die gewünschte Preisklasse.

Erwin1952 am 03.08.2011 um 16:27 Uhr
Äpfel mit Birnen verglichen

Es ist ja vielleicht noch verständlich wenn test nur eine sehr begrenzte Zahl an Marken-Elektrofahrrädern ankaufen und testen konnte. Dass man aber die Modelle von Kalkhoff, Kreidler und Raileigh mit HS-Bremssystem einkauft und das Modell von KTM mit gewöhnlichen Bremsen, das leuchtet mir überhaupt nicht ein. Das exakt mit Kalkhoff vergleichbare Modell wäre das Severo 8 M mit HS-Bremsen gewesen. So kann man m. E. nicht vorgehen. Entweder man vergleicht Modelle mit gleicher Ausstattung oder man wählt andere Kategorien. Hier wurden aber Äpfel mit Birnen verglichen. Schade!