Versicherung

Kurz­zeit­schutz für den Karneval

Inhalt
Versicherung - Policen für Braut­paare, Smombies und Busreisende
© LOOK-foto / Brigitte Merz

Die Faschings­versicherung

Mehrere Versicherungs­gesell­schaften bieten den Schutz an. Beim Anbieter Die Bayerische heißt die 24-Stunden-Police Faschings­schutz und kostet 5,99 Euro. Beim Versicherer HDI heißt das Angebot Tolle-Tage-Schutz und kostet 5,55 Euro für 24 Stunden Dauer. Die Versicherungs­bedingungen sind bei beiden ähnlich. Bleibt eine Person nach einem Unfall dauer­haft vollinvalide, gibt es einmalig bis zu 50 000 Euro. Bei einem Unfall­tod zahlt der Versicherer 10 000 Euro. Beworben wird der Schutz mit Leistungen bei Schäden unter Alkohol­einfluss – das gibt es aber auch in vielen guten klassischen Unfall­versicherungen. Der Schutz ist kombiniert mit weiteren Zusatz­leistungen. So gibt es für kosmetische Operationen bis zu 10 000 Euro, für notwendigen Zahn­ersatz bis zu 2 000 Euro. Für die Wiederbeschaffung verlorener Ausweisdokumente nach einem gemeldeten Diebstahl zahlt der Versicherer 100 Euro.

Finanztest-Kommentar

Die Versicherungs­summe ist zu nied­rig, um bei einem bleibenden Schaden gut abge­sichert zu sein.

Mehr zum Thema

  • Hausrat­versicherung Die besten Tarife für Sie

    - Die Hausrat­versicherung schützt bei Einbruch, Brand und anderen Schäden in der Wohnung. Mit dem Versicherungs­vergleich finden Sie leistungs­starke und güns­tige Tarife.

  • Last-Minute-Heirat Für wen sich das Jawort vor Silvester steuerlich lohnt

    - Lässt sich ein Paar noch vor Silvester trauen, kann es sich so den meist güns­tigeren Splitting­tarif rück­wirkend für das ganze Jahr sichern. Wir sagen wie.

  • Private Unfall­versicherungen im Vergleich 112 Tarife im Test

    - Unfälle verändern ein Leben oft von Grund auf. Eine private Unfall­versicherung kann die finanziellen Folgen abfedern. In unserem Test finden Sie 112 Tarife im Vergleich.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.