Versicherung

Kurz­zeit­schutz für den Karneval

0
Versicherung - Policen für Braut­paare, Smombies und Busreisende
© LOOK-foto / Brigitte Merz

Die Faschings­versicherung

Mehrere Versicherungs­gesell­schaften bieten den Schutz an. Beim Anbieter Die Bayerische heißt die 24-Stunden-Police Faschings­schutz und kostet 5,99 Euro. Beim Versicherer HDI heißt das Angebot Tolle-Tage-Schutz und kostet 5,55 Euro für 24 Stunden Dauer. Die Versicherungs­bedingungen sind bei beiden ähnlich. Bleibt eine Person nach einem Unfall dauer­haft vollinvalide, gibt es einmalig bis zu 50 000 Euro. Bei einem Unfall­tod zahlt der Versicherer 10 000 Euro. Beworben wird der Schutz mit Leistungen bei Schäden unter Alkohol­einfluss – das gibt es aber auch in vielen guten klassischen Unfall­versicherungen. Der Schutz ist kombiniert mit weiteren Zusatz­leistungen. So gibt es für kosmetische Operationen bis zu 10 000 Euro, für notwendigen Zahn­ersatz bis zu 2 000 Euro. Für die Wiederbeschaffung verlorener Ausweisdokumente nach einem gemeldeten Diebstahl zahlt der Versicherer 100 Euro.

Finanztest-Kommentar

Die Versicherungs­summe ist zu nied­rig, um bei einem bleibenden Schaden gut abge­sichert zu sein.

0

Mehr zum Thema

  • Heiraten Was für eine Ehe spricht – und was Unver­heiratete wissen sollten

    - Eine Hoch­zeit bringt neben recht­lichen und steuerlichen Vorteilen auch Pflichten mit sich. Was dabei zu beachten ist – und wie auch Unver­heiratete Partner und Kinder...

  • Home­office und mobiles Arbeiten Vorteile und Nachteile der Arbeit zu Hause

    - Arbeiten von zu Hause aus ist für viele zur neuen Normalität geworden. Home­office hat unbe­strittene Vorteile: Der Arbeitsweg fällt weg, Arbeitnehmer können sich die...

  • Vergleichs­portale Check24 und Verivox müssen Markt­auswahl deutlicher machen

    - Online-Vergleichs­portale müssen Nutze­rinnen und Nutzer deutlich darauf hinweisen, wenn ein Versicherungs­vergleich nur eine einge­schränkte Markt­auswahl enthält.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.