Das Sozialgericht Frankfurt hat der AOK Hessen Werbung für Versandapotheken untersagt; es ist unzulässig, Versicherte etwa in Telefonaktionen aufzufordern, Präparate bei benannten Versendern zu beziehen. Geklagt hatte der Hessische Apothekerverband (Az. S 21 KR 429/06 ER). Eine Beschwerde gegen das Urteil ist möglich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 42 Nutzer finden das hilfreich.