Verpflegungs­pauschale Meldung

Selbst­ständige im Außen­dienst können seltener Verpflegungs­pauschalen abrechnen als Arbeitnehmer. Will ein Unter­nehmens­berater am selben Ort erneut drei Monate lang Pauschalen absetzen, muss er seinen Außen­dienst mindestens vier Wochen unter­brechen. Der Mann arbeitete monate­lang zwei bis drei Tage die Woche bei einem Kunden. Die Zeit dazwischen war dem Bundes­finanzhof zu kurz, sodass er nur für die ersten drei Monate Pauschalen erhält (Az. III R 94/10). Arbeitnehmer dürfen diese jedes Mal neu abrechnen, wenn sie maximal zwei Wochentage auswärts arbeiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.