Verpflegungspauschale Meldung

Arbeitnehmer mit wechselnden Arbeitsorten erhalten weiterhin Verpflegungs-
pauschalen

Arbeitnehmer, die an verschiedenen Arbeitsstellen tätig sind, ­bleiben noch bis zum Jahresende von einem für sie ungünstigen Urteil des Bundesfinanzhofs verschont.

Die Richter in München hatten im Jahr 2004 entschieden, dass sie nach drei Monaten am selben Arbeitsort keine Verpflegungs­pauschalen mehr absetzen können. Die Finanzämter wenden das Urteil aber erst einmal nicht an.

Bis Ende 2005 können Arbeitnehmer mit Einsatzwechseltätigkeit die Pauschalen von bis zu 24 Euro am Tag auch dann weiter als Werbungskosten abrechnen, wenn sie länger als drei Monate an derselben Arbeitsstelle arbeiten. Die Abwesenheit von der Heimatwohnung muss wie bisher mindestens acht Stunden am Tag betragen (BMF-Schreiben vom 11. April 2005, IV C 5 – S 2353 – 77/05).

Dieser Artikel ist hilfreich. 371 Nutzer finden das hilfreich.