Bekommt ein Kind in der Schule Mittag­essen, können Eltern die Kosten nicht als haus­halts­nahe Dienst­leistung steuerlich geltend machen. Verpflegungs­kosten seien erstens mit dem Kinder­frei­betrag abge­golten und zweitens bestehe kein Zusammen­hang zum Privathaushalt, entschied das Finanzge­richt Sachsen (Az. 6 K 1546/13). Die Eltern wollen mit ihrer Klage weiter vor den Bundes­finanzhof ziehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.