Verpackungs­ärger Wiener Würst­chen von Hareico

Verpackungs­ärger - Wiener Würst­chen von Hareico
© Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

„Ich fühlte mich irgendwie betrogen, da die Größe der Dose mehr Inhalt suggerierte“, ärgert sich test-Leserin Jutta Haara aus Hamburg.

Antwort der Redak­tion: Laut Anbieter seien die verwendeten Schafs­därme unterschiedlich dick. Dadurch entstünden bei gleichem Gewicht mal kürzere, mal längere Würst­chen. Außerdem sei es tech­nisch nicht möglich, eine Konserven­dose bis unter den Deckel zu füllen.

Mehr zum Thema

  • Verpackungs­ärger Fuet Iberico Spanische Salami von Edeka

    - „Die Verpackung gaukelt mehr Inhalt vor, als drin ist. Sie hängt an einem Haken im Regal. Die Wurst ist nur im unteren Teil“, ärgert sich test-Leserin Christine...

  • Verpackungs­ärger Veganes Hack von Rügen­walder Mühle

    - „Die vegetarischen und veganen Produkte sind qualitativ gut, die Verpackung ärgert mich aber immer stärker“, schreibt uns test-Leser Dietmar Ruttert aus Dülmen.

  • Verpackungs­ärger Viva Il Gusto Lasagneplatten von dm

    - „Die Packung hätte Platz für das Doppelte. Für jemanden wie mich, der sich gern Bio und voll­wertig ernährt, passt das nicht“, schreibt uns test-Leserin Sonja Spitzer